Kleve: Noch näher am Unternehmer

Kleve : Noch näher am Unternehmer

Bianka Schättle ist Steuerberaterin mit Leib und Seele. Seit sie selbstständig ist, kann die Kleverin Anliegen und Sorgen ihrer Mandanten noch besser verstehen. Für die Zukunft hat sie noch viele Pläne.

Noch näher dran. So fühlt sich Bianka Schättle seit sie selbständig ist. Als Steuerberaterin hat sie die Theorie zwar immer schon gekannt. Doch: "Ist man selbst gleichzeitig auch Unternehmer und nicht Angestellter, kann man die Anliegen, Ängste und Sorgen der Mandaten noch besser nachvollziehen", sagt sie. Dabei ist das nicht der einzige Pluspunkt für die Existenzgründung gewesen — "die Selbständigkeit war mein Traum von Unabhängigkeit und mehr Flexibilität in meinem Beruf", schildert die 41-Jährige.

Wahr wurde er im Jahre 2009. "Und auch wenn ich als alleinerziehende Mutter Angst hatte, so bin ich doch froh, dass ich diesen Schritt gewagt habe", sagt sie heute mehr als zufrieden. Schließlich besteht ihre Arbeitswoche nicht nur darin Lohnabrechnungen, Buchführungen, Jahresabschlüsse und Steuererklärungen zu erstellen, sondern auch Unternehmern bei Bankgesprächen oder Unternehmensberatungen zur Seite zu stehen.

"Meine Aufgabe ist es, Mandanten vollumfänglich zu beraten und sie auch auf Risiken hinzuweisen. Dass meine Mandanten bei mir alles aus einer Hand bekommen, sehe ich als großen Vorteil", erläutert sie. Neben dem eigenen Mandantenkreis in ihrem Klever Büro, führt sie auch stundenweise ein Arbeitsleben als freie Mitarbeiterin in der Weezer Kanzlei "Willemsen und Hubert", "das ist ein großer Vorteil für mich, weil ich mich dort mit vielen Kollegen austauschen kann.

" Denn: Steuerberater leben mit dem Lesen, der Weiterbildung und der ständigen Aktualisierung von Gesetzen, "während andere in einem schönen Roman schmökern, lese ich mich durch die neuesten Urteile", erzählt sie. Da tut ein kollegialer Austausch einfach gut. Dabei begann ihre Karriere nach der Höheren Handelsschule zunächst als Steuerfachgehilfin, ohne die Existenzgründung im Blick zu haben. Doch die Themen lagen ihr, Bianka Schättle mochte schon damals ihren "Zahlen-Beruf" sehr.

Durch Weiterbildungen machte sie dann ihren Bilanzbuchhalter (IHK) und ging den Weg via Fernstudium weiter in Richtung Steuerberaterprüfung. Mit viel Disziplin und dem nötigen Quäntchen Talent holte sie ihren Steuerberater -Abschluss innerhalb von 1,5 Jahren. Eine schwere Zeit? Ja, vielleicht, ein bisschen, "aber für mich als Mutter ist das der einzig richtige Weg gewesen, um möglichst vieles von zuhause aus zu machen", beschreibt die Steuerberaterin.

Ihre Entscheidung für das eigene Büro war eine Entscheidung für die Unabhängigkeit. Das, was sie als große Herausforderung für Einzelkämpfer empfindet, ist die Tatsache, dass das Spektrum der Selbständigkeit ein so großes ist: Steuervorauszahlungen, Versicherungen, Altersvorsorge. Aber: Das alles hält sie nicht von ihrer Zukunft ab. "Ich träume davon, irgendwann mal einen oder zwei Mitarbeiter zu haben und Auszubildenden die Chance zu geben, einen interessanten Beruf mit guten Fortbildungsmöglichkeiten zu erlernen", sagt Schättle.

(RP/rl)
Mehr von RP ONLINE