1. NRW
  2. Städte
  3. Kleve

Kleve: Neue Akademie soll Bürger ansprechen

Kleve : Neue Akademie soll Bürger ansprechen

Sie richtet sich zunächst an die 13.000 Mitglieder der Volksbank Kleverland, ist laut Bank-Chef Frank Ruffing aber nicht als geschlossene Veranstaltung gedacht. Den Auftakt bildet ein Vortrag zum Thema "Testamente".

Die Volksbank hat eine neue Akademie ins Leben gerufen. Eine Akademie, die sich zunächst an alle 13.000 Mitglieder der Volksbank Kleverland wendet: Die Mitglieder und Eigentümer der Bank, die zusammen schon knapp so viele sind, wie die Stadt Kalkar Einwohner hat. Doch die Akademie soll keine geschlossene Veranstaltung sein, soll Themen aus dem Leben aufgreifen. "Jeder ist bei uns willkommen, der gern an diesen Kursen teilnehmen möchte. Und nicht nur das: wir freuen uns auch auf Vorschläge, zu bestimmten Themen Seminare oder Vorträge zu organisieren. Wir suchen dann den Fachmann, der darüber informiert", sagt Frank Ruffing, Vorstandsvorsitzender der Volksbank Kleverland. Uns ist alles, was spannend ist, willkommen, fügt er an. Außerdem wolle man mit der Hochschule Rhein-Waal zusammenarbeiten und dortige Vorträge über die Mitgliederakademie weiterempfehlen, plant die Volksbank.

Es sollen Themen sein, die die Menschen bewegen, die die Menschen ansprechen, so der Vorstandsvorsitzende. "Es wäre schön, wenn diese Themen von Bürgern für die Bürger viele Menschen, Kunden und Mitglieder ansprechen, wenn sich das wie ein Schneeball weiterentwickelt", sagt er. Denn die Akademie soll nach dem Auftakt auch 2018 fortgesetzt werden.

  • 12.02.2021, Bremen: Ein Radfahrer zieht sich
    Kleves Verkehr der Zukunft : Klever sollen künftig mehr Rad fahren
  • Die Badewanne und „Seven Palms“ hinter
    Kleve : Beuys-Wanne unter Palmen
  • Schüler der Joseph-Beuys-Gesamtschule stellen Werke im
    Schülerkunst zu Beuys : Zuckerwatte für den Herrn Beuys

Den Auftakt macht ein Vortrag zum Thema: "Wie gestalte ich ein Testament?", erklärt Julia Hoffmann von der Volksbank Kleverland. Darin geht es um formelle und inhaltliche Anforderungen an den letzten Willen. Holger Heinen, Fachanwalt für Familienrecht und Erbrecht beschäftigt sich mit der gesetzlichen Erbfolge. Beispiel: "Wer beerbt mich ohne Testament?".

Aber man müsse auch die Form wahren: "Auf welche Weise kann ich ein Testament schreiben?" Schließlich steht dann der Inhalt an - also: "Was kann ich in einem Testament regeln?"

Dazu lädt die Volksbank am Donnerstag, 5. Oktober, 18 Uhr ein. "Der Vortrag findet bei uns im Kundenzentrum an der Minoritenstraße 2 im Raum "Engagement" statt. Anschließend sind alle Teilnehmer eingeladen, bei einem kleinen Imbiss noch zu netzwerken", sagt Hoffmann. Und weil das Ganze eine Mitliederakademie ist, haben die Mitglieder der Bank freien Eintritt, Kunden der Volksbank Kleverland zahlen als Eintritt fünf Euro, Nichtkunden zehn Euro.

"Um die Vorträge entsprechend vorbereiten zu können, brauchen wir dazu Anmeldungen", sagt Ruffing. Der Anmeldebogen liege in den Geschäftsstellen aus. Dort können sich Mitglieder, Kunden und auch Nichtkunden anmelden. Oder auch die von Ruffing gewünschten Vorschläge unterbreiten.

Fest im Programm ist auch das Thema "Sicheres Zuhause", das angesichts der Einbrüche im Klever Land vielen auf den Nägeln brennt. Peter Baumgarten, Technischer Berater der Kreispolizeibehörde Kleve, wird mit vielen Beispielen zur Sicherung des Eigenheims aufzeigen, wie man einen Einbruch schwerer machen oder auch verhindern kann. Baumgarten kommt am Donnerstag, 23. November, um 18 Uhr ins Kundenzentrum. Wieder gilt: "Für unsere Mitglieder ist die Teilnahme kostenlos. Kunden bezahlen eine Teilnahmegebühr in Höhe von 5 Euro und Nichtkunden zahlen 10 Euro", so der Vorstandsvorsitzende der Volksbank.

(mgr)