"nachtfrequenz": Kleve beteiligt sich an der landesweiten Aktion

Kleve : Die Nacht der Jugendkultur in Kleve

„nachtfrequenz“: Stadt Kleve, Jugendzentrum Kalle und Theater im Fluss bieten viele Veranstaltungen und Workshops von Jugendlichen für Jugendliche an. Schauen, Hören, Mitmachen ist die Devise der Organisatoren.

Vom 28. auf den 29. September feiern Jugendliche in ganz Nordrhein-Westfalen die „nachtfrequenz19 – Nacht der Jugendkultur“ - und Kleve ist dabei. 90 Städte und Gemeinden in NRW nehmen teil, bereits zum dritten Mal veranstalten der Fachbereich Jugend und Familie der Stadt Kleve, das Jugendzentrum Kalle und Theater im Fluss dieses Event, das im Theater und der Kulturgarage an der Ackerstraße stattfindet. In den letzten Jahren machten rund 150 bis 200 junge Menschen mit. „Wir bieten Workshops, eine Bühne für alle jungen Leute, die zeigen wollen, was sie können und eine tolle Party“, lädt Harald Kleinecke von „Theater im Fluss“ ein. Gerne dürfen sich weitere „Talente“ aus Kleve und Umgebung melden für die „Mix & Match-Bühnenshow“. Ob aus den Bereichen „Tanz & Theater“, „Poetry Slam & Kleinkunst, „Comedy & Artistik“, „Musik – Solo oder Bands“, „Zauberei & Jonglieren“ oder „Sportliches & Unterhaltsames“ - jeder ist willkommen und darf sein Können auf der Bühne präsentieren und natürlich den anderen Künstlern zuschauen.

„Von Jugendlichen für Jugendliche“ - das ist die Idee der „nachtfrequenz“, die zum Schauen, Hören und vor allem zum Mitmachen einlädt“, erklärt Frank Rensing vom Kinder- und Jugendzentrum Kalle. Die Anfangszeiten der Workshops, die am Samstagnachmittag stattfinden, sind zeitversetzt, so dass die Jugendlichen ab etwa 14 Jahren jeweils in zwei verschiedene hineinschnuppern können. Junge Leute leiten die verschiedenen Angebote, die in der ehemaligen Schuhfabrik neben der Beuys-Gesamtschule durchgeführt werden und jeweils etwa eineinhalb Stunden dauern. Die Teilnahme an den Workshops ist kostenlos, für Getränke und Snacks ist gesorgt.

Streetdance: „Streetdance“ beginnt um 15.30 Uhr. Fleur de Vries zeigt coole „moves und beats“ und jeder kann mitmachen und tanzen wie die Stars.

Take a picture: Ab 15.30 Uhr gibt Christian Stieben Tipps und Anregungen, wie man „schräge, coole und witzige“ Fotos und Selfies mit dem Handy machen kann. Er nutzt dazu Requisiten, um den Teilnehmer besonders in Szene zu setzen, und vermittelt auch Grundwissen in Fotobearbeitung.

Rap: Mit Hilfe von Arne Lüders und André Müller schreiben die jungen Teilnehmer ihren eigenen Rap-Song. Und vielleicht wird das, was dabei herauskommt, am Ende des Tages auf der Bühne gefeiert.

Impro-Theater: Mit viel Action und Spaß – ohne anstrengendes Texte-Lernen - soll hier ein kleines improvisiertes Theaterstück entstehen. Janis Krebbers und Yannis van Soest haben Erfahrung darin und helfen den jungen Schauspielern.

Breakdance: Jungs und Mädels sind eingeladen, mit Arthur Zillenekns und Eric Hochstrate  „footworks, windmill und freezes“ zu erlernen und einen fetzigen Breakdance aufs Parkett zu legen.

Parkour: Sportlich unterwegs sind die Parkour-Läufer, die von Fabian Linssen und Rainer Ulrichs angeleitet werden. „Ein Sport für alle, für die es immer einen Weg gibt. Sky is the limit. Probier es mal aus!“ motivieren die Organisatoren zum Mitmachen.

MIX & MATCH SHOW: Start ist um 19.30 Uhr. Wer mitmachen und etwas auf der Bühne zeigen möchte, sollte sich beim „Theater im Fluss“ unter den Telefonnummern 02821   979379 oder 0179 4570515 anmelden. Zuschauer – auch Erwachsene - sind herzlich willkommen. Der Eintritt ist frei.

Harald Kleinecke und Frank Rensing präsentierten das Programm der „nachtfrequenz“. Foto: Hartjes

Mit einer „After-Show-Party“ mit Dejee Colour aus Kleve endet die Nacht der Jugendkultur um Mitternacht.

Mehr von RP ONLINE