Kleve: Musicalstar gibt Konzert in Reithalle

Kleve : Musicalstar gibt Konzert in Reithalle

Auf den Plakaten, die auf das Reithallenkonzert am 13. Juni hinweisen, sieht es auf den ersten Blick so aus, als habe sich der sympathische Musicalstar Kevin Tarte den Kopf gestoßen. Es könnte aber auch ein Hinweis auf sein erstes Album sein, das nicht nur dasselbe Foto als Titelbild aufweist, sondern vielsagend "Jump" heißt. Obschon Tarte inzwischen einem Millionenpublikum bekannt ist, neigt der gutaussehende Amerikaner allerdings gar nicht zu Höhenflügen. Die Geste mit der Hand auf dem leicht eingezogenen Kopf könnte so allenfalls noch als Ausdruck der Verwunderung darüber gedeutet werden, dass der in Seattle geborene Tarte bald in einer Reithalle in Bedburg-Hau eine Benefizgala geben wird.

Ohne Maske und Vampirzähne

Alles weit gefehlt. Tartes Konzert mit der Unterstützung der Cleve-Land Big Band der Kreismusikschule im 'Wohnzimmer' des Reitvereins Lohengrin bietet zwar eine außergewöhnliche Kombination und in dieser Form eine Premiere für die Region an, doch für den Hauptakteur ist das "alles gar nicht so neu", wie er mit amerikanischem Akzent zugibt. Seit fast 18 Jahren lebt und arbeitet der gutaussehende Amerikaner in Europa und betont im Zusammenhang mit dem bevorstehenden Konzert eher eine andere Besonderheit. "Ich freue mich speziell darauf wieder einmal ohne Maske und Vampirzähne aufzutreten", so der Musicalstar lachend. Denn ursprünglich hat er sich – wie derzeit in Oberhausen wieder – in seiner Paraderolle Graf von Krolock beim "Tanz der Vampire" oder in zahlreichen Opern und Operetten und durch Hauptrollen bei "Cats" und "Die Schöne und das Biest" einen Namen gemacht und mittlerweile zur festen Größe etabliert.

Da er selber Fan von Stars wie Michael Bublé ist, bietet er dem Publikum auch Musik aus dieser Richtung. Weitere Beispiele sind Titel von Paul Anker, Tom Jones und Frank Sinatra. Mit der Unterstützung der Cleve-Land Big Band unter der Leitung von Hans-Jürgen Schulte (Kreismusikschule Kleve) spannt Tarte damit den Bogen von "New York, New York" zur Reithalle Bedburg-Hau. Ein spannendes Projekt, dessen Reinerlös obendrein noch einem guten Zweck dient, denn die Veranstaltung geht zu Gunsten der "Netzgruppe Kleve" (die sich seit 1982 um junge Mädchen und Frauen in schwierigen Lebenslagen kümmert) über die Bühne beziehungsweise die Reitbahn.

Der Kartenverkauf hat begonnen. Kontakt über den Reitverein und die Kreismusikschule. Reservierungen zusätzlich unter 0163 7255530 oder per Mail: reithallenkonzert@web.de. Kostenpunkt: 20/18/16 Euro (Staffelung nach Plätzen).

(RP)
Mehr von RP ONLINE