Mundartnachmittag des Fördervereins am 28. Oktober in Rees

Kleve : Mundartnachmittag: „För Land en Luij“ in Rees

(RP) Die ersten Mundartmittage des Förderkreises für Geschichte und Mundart im Kreis Kleve fanden im Jahr 1996 in Kevelaer und Rees statt. 22 Jahre später ist das wieder so. Die erste „För Land en Lüj“-Veranstaltung fand vor ausverkauftem Haus in Kevelaer statt, und die zweite Veranstaltung findet am Sonntag, 28. Oktober, im Bürgerhaus der Stadt Rees statt.

Viele „Plattproaters“ aus dem Kreisgebiet werden in Rees ihre Aufwartung machen, und natürlich wird auch „Rääß-Platt“ gesprochen. Nach den Grußworten von Bürgermeister Christoph Gerwers und der stellvertretenden Landrätin Hubertina Croonenbroek werden Akteure und Gruppen in ihrem jeweiligen Platt „Liedjes, Dönekes en Vertällekes“ zum Besten geben. Mit dabei sind Heino Derkx und Lasse Füngerlings, Walbeck, Hans van Leuven, Lüllingen, Hans Tervooren, Kervenheim, Kathi Janßen, Materborn, Manfred van Halteren, Bedburg-Hau, Hans Gerd Kersten, Zyfflich, Wilhelm Spans, Hülm, und Pastor Alois van Doornick, Kalkar.

In Reeser Mundart werden Gabi Hövelmann, Gisela Kiewitz, Willi Brauer und die Moderatorin des Nachmittags, Mariehilde Henning, zu hören sein. Der heimische Männerchor „Harmonie“ unterhält die Gäste natürlich in seiner Mundart.

Bei Planung und Durchführung der Veranstaltung wird der Förderverein tatkräftig vom Stammtisch „Rääß Platt“ unterstützt. Während des geselligen Nachmittags, der wiederum traditionell von den Sparkassen im Kreis Kleve unterstützt wird, findet eine Tombola statt.

Mundart aus dem gesamten Kreisgebiet wird in Rees geboten am 28. Oktober, Beginn 15 Uhr, Einlass ab 14 Uhr..

Karten zur Veranstaltung zum Preis von je fünf Euro gibt es in fast allen Kreis Klever Stadt- und Gemeindeverwaltungen oder aber deren Bürgerbüros, im Stadttheater Emmerich, im Info-Center am Schloss Moyland sowie bei der Sparkassengeschäftsstelle in Rees.

Mehr von RP ONLINE