Kleve: "Mosaik" ist für die Zukunft gut aufgestellt

Kleve: "Mosaik" ist für die Zukunft gut aufgestellt

Auf der gut besuchten Mitgliederversammlung von Mosaik erläuterte der Vize-Vorsitzende Thorsten Heeck seinen Geschäftsbericht. Er konnte einen gestiegenen Digitalisierungsgrad bei der Totenzettelsammlung und dem Archivbestand vermelden. Die Mitgliedszahlen entwickelten sich leicht rückläufig. Das Archiv wurde 2017 zufriedenstellend besucht. Die Öffnungszeiten an Samstagen wurden ausgedehnt. Für berufstätige Forscher oder Forscher mit weiterer Anreise besteht nun die Möglichkeit, das Archiv an der Emmericher Straße ganztägig zu nutzen. An jedem zweiten und vierten Samstag im Monat ist das Archiv von 10 bis 17 Uhr geöffnet. Die freundschaftlichen Beziehungen zu Familienforschern in den Niederlanden sollen weiter gepflegt und ausgebaut werden. Die Teilnahme am Duitslanddag der Nederlandse Genealogie Vereniging (NGV) in Bunnik war, so Heeck ein voller Erfolg. Heeck begrüßte auch die Bereitschaft von Mitgliedern, ihre Forschungsergebnisse oder Archivalien dem Verein als Vor- oder Nachlässe zu überlassen. Diese würden gesichtet und im Archiv dann anderen Forschern zur Verfügung gestellt.

Weiter blickte Heeck auf das 30-jährige Jubiläum zurück. Als Schirmherrin konnte die aus Kleve stammende Bundesministerin für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit, Barbara Hendricks, gewonnen werden. Der von Paul-Josef Heister vorgestellte Kassenbericht zeigte ein solides finanzielles Fundament. Dem Vorstand wurde einstimmig Entlastung erteilt. Matthijs A.T. Theunissen wurde zum neuen Kassenprüfer gewählt.

Die Satzungsänderungen wurden erläutert, sachlich diskutiert und mit überwältigender Mehrheit beschlossen. Heeck bekräftigte, dass der Verein weiter an der Digitalisierung von Kirchenbüchern und Standesamtsakten arbeiten und diese für die Familienforschung zugänglich machen werde.

(RP)