1. NRW
  2. Städte
  3. Kleve

Kleve: Mit Herz und Verstand

Kleve : Mit Herz und Verstand

Über 500 Gäste beim 2. Klever Unternehmerpreis: Allsport-Chef Georg van den Höövel aus Goch, Ton Verbrugge von Daydreams sowie Ernst Michels und Alain van Dijk von Aditus bekamen die Trophäen.

Die verschlossenen „Goldbriefe“ mit den Namen der Gewinner wurden hollywood-like von einem funkelnden Roboter und einer riesigen Stelzenfee auf die Seifenblasen-getränkte Bühne gebracht. Dreimal Trommelwirbel, dreimal verlas Moderator Karl Timmermann aus Kevelaer die Gewinner des 2. Klever Unternehmerpreises, dreimal donnernder Applaus der mehr als 500 Gäste aus dem ganzen Kreisgebiet in der randvollen Klever Stadthalle. In der Kategorie Erfolgsunternehmer holte sich Allsport-Chef Georg van den Höövel aus Goch die begehrte Trophäe, der Preis für Jungunternehmer ging an Ernst Michels und Alain van Dijk von der Firma Aditus aus Kleve, und bei den ausländischen Firmenchefs hatte Antonius Verbrugge von der Firma FTM Daydreams aus Kleve die Nase vorne. Höhepunkte einer von Regisseur Michael Shalton perfekt inszenierten Bühnenshow.

Eine Erfolgsgeschichte

Schon die Eröffnung mit zwei Künstlern des berühmten „Cirque du soleil“ war eine Schau für sich, eine gelungene Mixtur aus Jonglage, Pantomime und Gesang, teils Zwerchfell erschütternd. Dann bat Timmermann, der zwischendurch Proben seines Gesangskönnens gab, das Mikrofon frei für Bürgermeister Theo Brauer, der schon im zweiten Jahr „von einer Erfolgsgeschichte“ sprach und sich über die riesige Resonanz (150 Anmeldungen mehr als bei der Premiere) sichtlich freute. Was auch für CDU-Mittelstandschef Helmut Tönnissen galt, der „das Bedürfnis nach einem solchen Preis“ hervor hob und einige Neuerungen nannte wie den Regisseur und die von den Siegerfirmen gedrehten Videoclips.

  • Kleve : Ein Kantersieg für den „Oscar“
  • Autofahrer, die die App nutzen, müssen
    Verkehr in Kleve : Parken in Kleve bald mit einer App bezahlen
  • 12.02.2021, Bremen: Ein Radfahrer zieht sich
    Kleves Verkehr der Zukunft : Klever sollen künftig mehr Rad fahren

Festredner und Schirmherr des von RP und Antenne präsentierten Abends war Landesfinanzminister Dr. Helmut Linssen (CDU), eigens aus Berlin eingeflogen. Er freute sich, „wieder in diese elegante Stadt zu kommen“ und betonte, die geplante Ausdehnung zeige „den Anspruch der Kreisstadt“. Linssen sprach von hervorragenden harten und weichen Standortfaktoren und hielt das Schlagwort „Mit Herz und Verstand“ für sehr gut gewählt. „Wir ehren auch Persönlichkeiten, die über soziale Kompetenz verfügen müssen“, sagte Linssen.

Prof. Dr. Leo Verhoef als Jury-Vorsitzender beurteilte die Qualität der Bewerber als „sehr hoch“ und bekam mit Gattin Ria ebenso Präsente und ein von Robert Nippoldt gemaltes Porträt überreicht wie die Sieger später. Launig Vorjahrs-Erfolgsunternehmer Eric Jansen, dessen Firma inzwischen um 20 Mitarbeiter wuchs und der die Ehrung auch als Motivationsschub für die ganze Firma bezeichnete.

Die Stunde der „Wirtschafts-Oscars“ schlug, wobei der Gocher Bürgermeister Karl-Heinz Otto selbst die von Künstler Wilfried Grootens geschaffene Trophäe mit Dr. Linssen an Georg van den Höövel übergab und das Märchen von einem Kripobeamten erzählte, der Eventmanager wurde, während die anderen Preise von Theo Brauer und Rudolf Röhrl sowie von Helmut Tönnissen und Freddy Heinzel überreicht wurden. Es durfte gefeiert werden. Ausgiebig.

(RP)