1. NRW
  2. Städte
  3. Kleve

Kleve: Mehr als 85 000 Besucher im Tiergarten

Kleve : Mehr als 85 000 Besucher im Tiergarten

Erfolgreicher Sommer für den Zoo in Kleve wird mit Herbstfest gekrönt. Parkleiter Dietmar Cornelissen zieht Bilanz: Besucherzahlen könnten noch sechsstellig werden. 2015 eröffnet neues Gehege mit asiatischen Kurzkrallenottern.

Der Sommer 2014 wird den meisten eher naserümpfend in Erinnerung bleiben. Dem Tiergarten Kleve hingegen kam er genau recht. "Ein durchwachsener Sommer ist perfekt für uns", sagt Parkleiter Dietmar Cornelissen. "Wenn es zu heiß oder zu nass ist, kommen die Besucher nicht zu uns. Wenn es gelegentlich regnet, lohnt sich für Familien kein langer Ausflug, der viel kostet. Dann geht man eben in den Tiergarten um die Ecke", sagt er. In den Monaten Juli und August war der kleine Zoo ein regelrechter Publikumsmagnet. "Wir hatten deutlich mehr als 85 000 Besucher in diesem Jahr. Wenn jetzt noch goldene September und Oktober folgen, knacken wir die Grenze von 100 000 Besuchern", sagt Cornelissen.

Wie viel der Park zu bieten hat, davon konnten sich Besucher auch beim Herbstfest am Sonntag überzeugen. Dort lockte nicht nur die obligatorische Wahl zum Lieblingstier des Jahres. "Theoretisch kann jedes Tier gewählt werden, wir haben im Vorfeld aber schon acht Spitzenkandidaten ausgesucht", sagt Cornelissen. Seine Favoriten: Panda-Dame Xena, Seehund-Nachwuchs Lilly und die Vorjahressieger aus dem Erdmännchen-Gehege. Der Sieger wird in den kommenden Tagen bekanntgegeben, eine Verlängerung der Wahl wie im vergangenen Jahr schließen die Verantwortlichen aber aus. "Da hatten wir ja nur zehn Besucher auf dem Herbstfest", sagt Claudia Cornelissen, die mit den Besuchern Mäuse aus Heu und Draht bastelt. Strömenden Regen gab es schließlich nicht nur diesen, sondern auch im vergangenen Sommer. Der Negativrekord von 2013 war schon nach den ersten drei Familien überwunden, die ungeduldig auf die Öffnung des Parks warteten.

  • Die Wettener Neumühle ist der Ursprung
    Mera Tiernahrung : Mit einer Mühle in Wetten fing alles an
  • Ende der Maskenpflicht?
    Impfquote ist zu niedrig : NRW-Ärzte lehnen Freedom Day ab
  • Großeinsatz nach Kollision : 15 Verletzte bei Unfall mit zwei Straßenbahnen in Düsseldorf

Für die Besucher gab es wieder ein großes Rahmenprogramm. Marco Janßen informierte am Stand des Imkereivereins Kellen über die Honigbienen im Kleverland und das "wichtigste Hobby der Welt". Jürgen Bosbach entführte kleine und große Zuhörer in die Welt der Märchen: Von Aserbaidschan über Russland bis nach Amerika führten seine Geschichten. Im Mittelpunkt standen natürlich auch in diesem Jahr aber wieder die Tiere des Zoos.

Deren Vielfalt wird auch in den kommenden Jahren wachsen, wie Parkleiter Dietmar Cornelissen erzählt. So ist jetzt schon ganz in der Nähe des Eingangsbereichs ein Gelände abgesperrt, auf dem in den kommenden Monaten ein neues Gehege entstehen wird. "Unser Tiergarten erhält dann Zuwachs durch vier bis sechs asiatische Kurzkrallenotter", verrät der Tiergartenleiter. Die sind nicht nur eine ganz schön muntere Truppe, sondern auch tagaktiv und damit deutlich spannender für die Besucher als der nachtaktive Otter, der in unseren Breitengraden heimisch ist. "Die offizielle Eröffnung des Geheges wird aber wohl erst 2015 sein", sagt Cornelissen.

(RP)