1. NRW
  2. Städte
  3. Kleve

Mediziner und ihre Bands geben Konzert fürs Hospiz.

Kleve : 5300 Euro Spenden an Hospiz

Ärztliche Unterstützung beim Benefizkonzert für das Klever Hospiz.

(RP) Mit viel ärztlicher Unterstützung hat der Förderverein Hospiz am St.-Antonius-Hospital ein Benefizkonzert in der Viller Mühle veranstaltet. Vier lokale Bands – 2&2, Milltower, Cheap Derry Stain und Ted’s Basement Connection – spielten für den guten Zweck: die Einrichtung des stationären Hospizes in Donsbrüggen. Über das Ergebnis freuten sich alle Beteiligten: Mehr als 5.300 Euro spendeten die zahlreichen Konzertbesucher.

Mit Dr. Norbert Bayer, Dr. Henning Woitge, Dr. Markus Souvignier und Dr. Ralf Nieder standen gleich vier Mediziner als Musiker auf der Bühne. „Wir Ärzte möchten die Hospizidee aktiv unterstützen“, so Dr. Norbert Bayer, Chefarzt der Klinik für Kardiologie und Nephrologie des Katholischen Karl-Leisner-Klinikums. „Aus unserer täglichen Arbeit wissen wir, wie wichtig es ist, dem Leben bis zu seinem Ende Sinn und Würde zu geben.“

Gemeinsam mit Angelika Mosch-Messerich, früher ärztliche Direktorin des Katholischen Karl-Leisner-Klinikums und heute Vorsitzende des Fördervereins, hatte Bayer die Konzert-Idee vorangetrieben. „Im Namen des Fördervereins möchte ich mich bei allen Beteiligten für das  Engagement und bei allen Konzertbesuchern für die  Spenden bedanken“, so Angelika Mosch-Messerich. Hintergrund: Die Stiftung errichtet im und am ehemaligen Pfarrhaus in Donsbrüggen ein stationäres Hospiz. Das Haus wird zwölf schwer kranken und sterbenden Menschen Platz bieten.