Kleve: Mann aus Kleve als Unfall-Opfer identifiziert

Kleve : Mann aus Kleve als Unfall-Opfer identifiziert

Gut anderthalb Wochen nach einem tödlichen Verkehrsunfall auf der A 3 bei Rees hat die Polizei jetzt das Opfer identifizieren können. Nach Angaben der Autobahnpolizei in Düsseldorf handelt es sich dabei um einen 48 Jahre alten Mann aus Kleve.

Er war am 2. Dezember ums Leben gekommen, als sein Mazda auf der rechten Fahrspur der Autobahn liegen blieb. Just als er hinter seinem Pkw stand — vermutlich um ein Warndreieck aus dem Kofferraum zu holen —, raste ein niederländischer Lkw fast ungebremst in den Mann und dessen Auto. Beide Fahrzeuge gingen sofort in Flammen auf. Der Lkw-Fahrer blieb unverletzt.

Um wen es sich bei der bis zur Unkenntlichkeit verbrannten Leiche handelte, war zunächst unklar, weil der verunglückte Fahrer des Pkw nicht dessen Halter war. Zwar habe es Hinweise auf die Personalien des Fahrers gegeben, jedoch wollte die Polizei ganz sicher gehen. Anhand von DNA-Proben konnte der Mann jetzt identifiziert werden. Laut Polizei habe er keine Angehörigen. Warum der Wagen des Klevers liegen blieb und er ihn nicht zuvor schon auf die Standspur gelenkt hatte, ist immer noch unklar.

(RP)
Mehr von RP ONLINE