1. NRW
  2. Städte
  3. Kleve

Kreis Kleve: Manfred Palmen plant "Comeback" im Kreistag

Kreis Kleve : Manfred Palmen plant "Comeback" im Kreistag

Zwölf Jahre lang vertrat er die CDU des (nördlichen) Kreises Kleve im Düsseldorfer Landtag, jetzt plant er sein "Comeback" auf der politischen Bühne im Kreistag: Manfred Palmen, Ex-Stadtdirektor von Kleve und Ex-Landtagsabgeordneter, hat mit einem Schreiben an die CDU Kleve seinen Hut für ein Kreistagsmandat in den Ring geworfen.

Tatsache ist: Die Mitglieder der Klever Christdemokraten stellen am Donnerstag, 12. Dezember, ab 19 Uhr im Kolpinghaus Kleve die Ratskandidaten für die Kreisstadt sowie die vier Kreistagskandidaten für die Kommunalwahl 2014 auf. Da von den bisherigen vier Klever Kreistagspolitikern Inge Verweyen, Gabriele Schmidt, Jörg Cosar und Andy Mulder mit Cosar und Verweyen zwei nicht mehr antreten werden, müssen an dem Abend zwei Nachfolger gewählt werden. Und da es spätestens nach der aktuellen Palmen-Bewerbung mehrere Kandidaten geben wird, ist eine Kampfabstimmung programmiert. Dass das von der Stadt Kleve im Dezember bestimmte Quartett später noch einmal von der Kreismitgliederversammlung bestätigt werden muss, gilt als Formsache.

(Un-)Ruheständler Manfred Palmen, mittlerweile 68 Lenze zählend, begründete gestern im Gespräch mit der RP seinen durchaus als spektakulär zu bewertenden Schritt: "Ich möchte meinen Sachverstand und mein in 30 Jahren an verantwortlichen Stellen erworbenes Fachwissen einbringen, um die Klever Mannschaft zu verstärken und die berechtigten Interessen der Kreisstadt zu vertreten." Er sei keineswegs auf einem ihm von anderen Seiten nachgesagten "Revanche-Feldzug", sondern setze auf seine gerade in schwierigen finanziellen Zeiten dringend benötigte politische Erfahrung. "Mein in den zwölf Jahren als Landtagsabgeordneter und Staatssekretär aufgebautes Netzwerk in Düsseldorf liegt doch brach, und das könnte ich als Kreistagspolitiker der CDU wieder nutzen zum Wohle des Kreises Kleve", argumentiert Palmen. Er wird die Kandidatenkür jedenfalls selbstbewusst angehen: "Ich denke, dass ich ganz sicher eine Verstärkung für die CDU-Fraktion bin."

(RP)