Bedburg-Hau: Lieber Biomarkt als Bachelor

Bedburg-Hau: Lieber Biomarkt als Bachelor

Sie ist Rennreiterin und Marktfrau, Landwirtin und Model, Geschäftsfrau und hat dem RTL-Bachelor den Laufpass gegeben: Lisa Bienefeld-Brands aus Bedburg-Hau.

Es scheint so, als wollte Lisa Bienefeld-Brands nicht, dass man sie in eine Schublade steckt. Für ihre Kunden ist sie Lisa von Lisas Biomarktstand. Jeden Freitag baut sie ihr Obst und Gemüse auf dem Marktplatz in Goch auf. Mit pinkfarbener Schürze und Stirnband steht sie dann hinter Kisten mit Karotten und Kartoffeln. Jeder darf sie duzen, sie ist einfach nur Lisa. "Schließlich steht mein Vorname auch auf dem Logo", sagt sie und zeigt auf das pinke Banner hinter sich.

Seit fast drei Jahren führt die 26-Jährige aus Bedburg-Hau ihren eigenen Betrieb. "Heute kann ich mir nichts anderes vorstellen", sagt sie. "Aber früher habe ich mich dagegen gewehrt." Lisa wächst auf dem Hof ihres Vaters auf, der Bioland-Gärtnerei Brands. Im Winter baut die Familie hier Pflücksalate an, im Sommer Tomaten und Gurken, Auberginen und Artischocken.

Doch mit 16 Jahren hat Lisa andere Pläne, als mit ihrem Vater in der Landwirtschaft zu arbeiten. Sie will Jockey werden. Nach der Schule beginnt sie eine Ausbildung zur Pferdewirtin, Schwerpunkt Rennsport. Ihr erster Sieg bei einem Rennen soll auch gleichzeitig ihr größter sein: auf der Galopprennbahn Baden-Baden in Iffezheim. "Das ist DIE Rennbahn. Dort auf dem Treppchen zu stehen, war schon etwas Besonderes." Auf die drei Ausbildungsjahre folgen drei Gesellenjahre.

"Rennsport ist ein Knochenjob, man ist sieben Tage die Woche unterwegs", sagt sie. "Das kann man nur für eine begrenzte Zeit machen." So stürzt sich Lisa mit 22 Jahren in neue, aber bekannte Gewässer: Sie beginnt ein Studium in Ökolandbau in Kleve. Zwei Jahre lang lernt sie dort die Arbeit ihres Vaters ganz neu, intensiv kennen.

In dieser Zeit kommt Lisa auch eine Idee, die eine andere Seite von ihr zeigt. Sie sieht die Werbung zur Kuppelserie "Der Bachelor" - der Sender sucht noch Kandidatinnen. Kurzerhand schickt Lisa eine Bewerbung ab. "Eigentlich wollte ich nur nach Südafrika, wo die Sendung meist spielt", sagt sie. "Ich habe das nicht so ernst genommen und hätte nie gedacht, dass ich so weit komme. Aber anscheinend fand RTL meine Geschichte interessant."

Sie schafft es tatsächlich unter die 25 Kandidatinnen, die den Junggesellen Oliver Sanne treffen dürfen. "Leider in Los Angeles. Da war ich ein wenig enttäuscht", sagt Lisa und lacht. Allerdings war die Sendung für sie schnell vorbei. In der ersten "Nacht der Rosen" kommt sie dem Bachelor zuvor und gibt ihm den Laufpass. "Es hätte niemals gepasst und ich wollte einfach ehrlich sein", sagt Lisa locker. "Aber wir waren eine tolle Truppe, mit einigen Kandidatinnen habe ich heute noch Kontakt."

Von Los Angeles geht es zurück nach Kleve, zurück ins Ökolandbau-Studium. Nebenbei hilft die Studentin einem Bekannten an dessen Marktstand aus. Schließlich übernimmt Lisa seinen Platz: Sie ist 23 Jahre alt und macht sich selbstständig. Mit einem Kredit von ihrem Vater kauft sie ihren Marktanhänger, eine Waage, macht ein wenig Werbung. "Ich habe mit Null angefangen", sagt sie. "Es hat mehr als sechs Monate gedauert, bis ich das Gefühl hatte, dass es ganz gut läuft."

An drei Tagen in der Woche steht sie nun in Goch, Straelen und Rees auf dem Markt. Der Vater macht den Anbau, Lisa den Verkauf. Ihren Vorteil sieht sie in ihrer Ausbildung: "Meine Kunden wissen, dass ich Ökolandbau studiert habe, und können mich alles zum Obst und Gemüse fragen." Das Rennreiten ist nun "nur" noch ein Hobby. An sechs Tagen in der Woche verbringt sie ihre freie Zeit mit ihrem Pferd Salutaris Bella. Zum Ende des vergangenen Jahres hat sie ihre feste Stelle am Stall aufgegeben, wo sie die Pferde versorgt, Ställe ausmistet, trainiert hat. Nun will sie auch einen Platz auf dem Markt in Kevelaer und plant einen eigenen Versand. Kunden, die es nicht zum Markt schaffen, können sich dann Kisten mit Obst und Gemüse liefern lassen. Und als wäre das alles nicht genug, modelt Lisa in ihrer Freizeit. Für freie Projekte oder eine kleine Gage steht sie vor der Kamera.

Im Januar aber hat Lisa mal ihren Marktstand, ihr Pferd, ihre Verpflichtungen für zwei Wochen hinter sich gelassen. Zum ersten Mal seit zwei Jahren ist sie verreist und hat Urlaub auf der Karibikinsel Curaçao gemacht, zusammen mit ihrem Freund. Denn die Liebe hat sie nicht in der RTL-Sendung in Los Angeles gefunden, sondern zuhause in Bedburg-Hau.

(veke)