1. NRW
  2. Städte
  3. Kleve

Let´s skate: Ferienspaß in Kalkar

Workshops für Skater : Let´s skate: Ferienspaß in Kalkar

Die Stadt richtet einen zweitägigen Workshop für junge Skater aus. Am Donnerstag, 9. Juli, und am Freitag, 10. Juli, können insgesamt maximal 40 Kinder und Jugendliche im Alter von 8 bis 16 Jahren das Skate- und Longboarden unter fachlicher Anleitung lernen.

Coole Tricks auf dem Skateboard üben und entspannt mit dem Longboard cruisen: Kinder und Jugendliche erwarten in den Sommerferien  Workshops, die das Energieunternehmen innogy SE und die Initiative skate-aid aus Münster anbieten. Auch die Stadt Kalkar richtet einen dieser Workshops aus. Am Donnerstag, 9. Juli, und am Freitag, 10. Juli, können insgesamt maximal 40 Kinder und Jugendliche im Alter von 8 bis 16 Jahren das Skate- und Longboarden unter fachlicher Anleitung lernen. Auf dem neuen Streetball-Platz in unmittelbarer Nähe zum Sportplatz und zur Stadtwindmühle, an beiden Tagen jeweils von 10  bis 16 Uhr.

Bürgermeisterin Britta Schulz, die den Workshop eröffnen wird, sagt: „Im Mittelpunkt stehen nicht nur Grundkenntnisse im Skateboarden, sondern auch die Persönlichkeitsbildung der Teilnehmer über den Sport. Wir freuen uns, dass die Kinder und Jugendlichen mit solch einem tollen Programm ihre Sommerferien gestaltet können.“ Das Team des bekannten Skateboard-Pioniers und skate-aid-Gründers Titus Dittmann versteht Skateboarden nicht einfach als sportliche Freizeitbetätigung, sondern verfolgt einen eigenen Ansatz der Kinder- und Jugendarbeit: „Wir machen Kinder stark. Seit fast zehn Jahren nutzen wir die pädagogische Kraft des Skateboardens und unser ganzes Potenzial in mittlerweile 18 Ländern und über 25 Projekten. skate-aid steht dabei für einen ganzheitlichen, selbstbestimmten Ansatz zur Förderung von jungen Menschen im Rahmen der Jugendhilfe, des Sports, der Kultur und Völkerverständigung.“  Und Nils Rudolph, innogy-Kommunalbetreuer, ergänzt:

„Skateboarden gibt Kindern und Jugendlichen in ihrer Orientierungsphase sinnstiftende Freiräume.“ Grundlegende Übungen und Techniken wie Fußstellung, Lenken, Beschleunigen und Bremsen sind der sportlicher Kern der Workshops. Die Teilnehmer lernen zudem, welche Boardgröße für wen geeignet ist, wann weiche Rollen besser passen als harte, was die Rollengröße mit der Geschwindigkeit zu tun hat, wie harte Lenkgummis im Vergleich zu weichen wirken, ob die vordere oder die hintere Achse härter angezogen werden muss oder welche Kugellager Sinn machen und wie sie gewechselt werden. Und nicht zuletzt: Welches Skateboard passt zu mir? Auf dieser Basis erfahren die Teilnehmer erste Fahrweisen und ein paar einfache Tricks,  ausgestattet mit Helm sowie Knie- und Ellbogenschonern. Das gesamte Equipment wird vor Ort gestellt.

Auch eine ausreichende Getränkeversorgung organisiert, dazu gibt es Obst und Snacks und ein Mittagsimbiss – unterstützt durch REWE Zielinski in Kalkar. Der zweitägige Workshop wird in kleineren Gruppen und mit den nötigen Abständen durchgeführt. Unabdingbar ist eine vorherige Anmeldung, da die Teilnehmerzahl begrenzt ist. Anmeldungen und weitere Informationen bei der Tourist-Information Kalkar (TIK) im Städtischen Museum unter 02824 13-120 oder per Email: tik@kalkar.de