1. NRW
  2. Städte
  3. Kleve

Kreis Kleve: Landrat Spreen verleiht Hochschulpreis

Kreis Kleve : Landrat Spreen verleiht Hochschulpreis

Das Forum Kreis Kleve erwartet mehr als 300 Interessierte in der Veiling Rhein-Maas Straelen. Am kommenden Mittwoch wird dort ein Unternehmen für gelungene Zusammenarbeit mit der Hochschule Rhein-Waal ausgezeichnet.

Er ist deutlich, frech, überzeugend. Die großen deutschen Zeitungen haben ihn mit besten Schlagzeilen bedacht – und die Wirtschaftsförderung Kreis Kleve hat ihn für einen Abend gebucht, der in jedem Jahr zum Höhepunkt wird. Sascha Bartnitzki kommt nach Straelen. Am Mittwoch, 13. November, wird er ab 19.30 Uhr Hauptreferent beim "Forum Kreis Kleve – Das Fachleute-Treffen für wirtschaftlich Interessierte" sein. Sein Appell: "Raus aus der Komfortzone – neue Kunden kommen nicht von alleine". Titel wie dieser haben ihn zum "Member of German Speakers Association" – zum Mitglied in der Vereinigung deutscher Spitzentrainer gemacht.

Weiterer Höhepunkt des Abends: Landrat Wolfgang Spreen wird zum zweiten Mal in der Geschichte des Kreises Kleve den "Hochschulpreis der Wirtschaftsförderung Kreis Kleve für herausragende Projekte der Zusammenarbeit mit der regionalen Wirtschaft" – gefördert von den Sparkassen und Volksbanken im Kreisgebiet überreichen.

Das Ganze findet genau an dem Platz statt, wo alltäglich Tausende von Pflanzen über die Versteigerungsuhr laufen – in der Veiling Rhein-Maas mit ihrer massiven Tribüne (Die Adresse lautet: Veilingstrasse A1, 47638 Straelen-Herongen) .

Ab 19.30 Uhr an diesem 13. November wird die Diebels-Brauerei als langjähriger Partner des Forum Kreis Kleve für die abendlichen Gäste zapfbereit sein. Und wohl auch, um sich für die Preisträger dieses zweiten Hochschulpreis-Jahres zu rüsten.

Neun Firmen haben sich diesmal – bei der Premiere waren es zehn – um die Auszeichnung beworben. Die Gewinner werden ein Original des in Köln lebenden, wohl berühmtesten Plakatzeichners der Republik, Wilhelm Schlote, dem Mann mit der Tasche voller Buntstifte, überreicht bekommen. Viele Jahre hat er in Nizza gewohnt und gearbeitet, noch heute ist Paris seine heimliche Liebe, wo er unweit von Saint Michel seinen unnachahmlichen Strich zu Papier gebracht hat.

Heute wohnt und arbeitet Wilhelm Schlote in Köln, genauer gesagt in Köln-Sülz, unweit der Universität. An der Sülzburger Straße 189 kann man ihm bei seiner Arbeit heute über die Schulter schauen. Und manches Mal skizzierte Deutschlands wohl bekanntester Stadtplakat-Zeichner Motive aus dem Kreis Kleve. So auch den "Hochschulpreis Kreis Kleve für herausragende Projekte der Zusammenarbeit mit der regionalen Wirtschaft – gefördert von den Sparkassen und Volksbanken im Kreis Kleve".

Bald wird er erneut in drei Chef-Büros des Kreisgebietes seinen Platz finden. Die Preisgelder in Höhe von 15 000 Euro hingegen bekommen die Lehrstühle der Hochschule Rhein-Waal. "Impulse, die uns richtig weiterhelfen", so Präsidentin Professor Dr. Marie-Louise Klotz gegenüber den Vorständen der Kreditinstitute.

Überdies wird der Abend wie jeder der bislang sechs Kreis-Kleve-Foren, die allesamt mehr als 300 Besucher zählten, seinen Vortrags- und Fortbildungscharakter nicht verlieren. So nennt die veranstaltende Wirtschaftsförderung Kreis Kleve Professor Dr. Hasan Alkas, den Dekan der Fakultät "Gesellschaft und Ökonomie" der Hochschule Rhein-Waal, auch einen "Gewinn der besonderen Art".

Professor Alkas nennt die Betriebswirtschaftslehre für internationale Märkte sein besonderes Aufgabengebiet und wird an dem Abend in der Veiling Rhein-Maas in Straelen über die europäische Energie- und Industriepolitik und über deren Einfluss auf das niederrheinische Wirtschaftsklima sprechen. Nach Ansicht der Wirtschaftsförderung Kreis Kleve wird auch das siebte Forum Kreis Kleve nach Kevelaer, Uedem, Emmerich am Rhein, Geldern, Kleve und Goch alles mitbringen, um den Erfolg der Vergangenheit zu verstetigen.

(RP)