Kunstaktion in Bedburg-Hau: Kunststudenten nach Nacktfotos auf offener Straße angezeigt

Kunstaktion in Bedburg-Hau: Kunststudenten nach Nacktfotos auf offener Straße angezeigt

Yang Jin und Wang Xiaochuan sind die chinesischen Studenten, die in Rahmen einer Kunstaktion Nacktfotos auf einer Straße in Bedburg-Hau gemacht hatten. Ein 22-Jähriger fühlte sich davon belästigt und erstattete Anzeige. Jetzt sprechen die Studenten darüber, was sie mit der Aktion erreichen wollten.

Es ist Tag 1 nach der Nacktfoto-Aktion in Bedburg-Hau. Das Telefon steht nicht mehr still. Diverse Kamerateams drehen im Kunstlabor ArToll, sie alle wollen die beiden chinesischen Studenten der Kunsthochschule EBA in Versailles filmen - Yang Jin (28), der Fotograf, und Wang Xiaochuan (30), das Model -, die am vergangenen Mittwoch mit einer "Kunstaktion" an der Uedemer Straße in Schneppenbaum einen jungen Mann (22) so sehr erregten, dass er eine zufällig vorbeifahrende Motorradstreife anhielt, diese über den Vorfall unterrichtete und Anzeige wegen Exhibitionismus erstattete.

Wolfgang Paterok, der Vorsitzender des Kunstlabors auf dem Gelände der LVR-Klinik in Bedburg-Hau ist, freut sich darüber: "Das ist doch großartig - für das Haus, für das Projekt und für die Studenten."

Studenten wollen Heimatland von Beuys festhalten

Yang Jin (28) und Wang Xiaochuan (30) sind nicht ganz so euphorisch. Die beiden schmächtigen jungen Männer, die nicht größer als 1,75 Meter sind und bunt gefärbte Haare haben, wirken verunsichert, sie sagen: "Wir wollten nicht provozieren." Im Gegenteil: Mit der Kamera um den Hals ausgestattet, macht sich Jin seit Samstag täglich auf den Weg, um Kontexte im Heimatland von Joseph Beuys - so lautet auch der Titel der Ausstellung, die am Samstag, 29. April, von 14.30 bis 19.30 Uhr im ArToll zu sehen ist - fotografisch festzuhalten. Dabei liegt sein Fokus vor allem auf Körperlichkeit, auf Farben und Natur. Am Mittwochmorgen bat er dann Xiaochuan, der im Rahmen des Kunstworkshops im ArToll eine Installation zu Heinrich Heine vorbereitet, als Nacktmodel zur Verfügung zu stehen.

Dozent Herman Steins (l.) mit seinen beiden chinesischen Studenten Wang Xiaochuan (Mitte) und Yang Jin. Foto: Gottfried Evers
  • Bedburg-Hau : Kunst oder Belästigung: Nacktfoto-Ärger in Schneppenbaum

Herman Steins, Dozent an der EBA-Kunsthochschule in Versailles und Leiter des Workshops im ArToll. sieht nichts Verwerfliches an dieser Aktion. Gleichzeitig merkt er an, dass es sich bei den beiden jungen Männern um Studierende im dritten Semester handelt. "Sie lernen noch und müssen ihren Weg noch finden", sagt Steins, der zudem anmerkt, dass - anders als in Europa - in China nicht konzeptionell gearbeitet wird. "Sie gehen einfach raus und machen."

Prüfen, ob es sich um strafrechtliche Tat handelt

Ob dieses Handeln nun Konsequenzen nach sich zieht, wird sich zeigen. Genauer gesagt wird die Staatsanwaltschaft Kleve darüber entscheiden. Oberstaatsanwalt Günter Neifer hat die Sache zwar noch nicht auf dem Tisch liegen, er hat den RP-Bericht aber schon einmal ausgeschnitten und an die zuständige Oberstaatsanwaltschaft weitergeleitet. "Wenn der Fall dann vorliegt, werden wir die Hintergründe genau prüfen und bewerten, ob es sich dabei um eine strafrechtliche Tat handelt", sagt Neifer.

(RP)