Kalkar: Kunstakademie feiert Einjähriges

Kalkar : Kunstakademie feiert Einjähriges

So ganz langsam etabliert sich in Kalkar die Kunstakademie. Alle Dozenten, die im vergangenen Jahr im Auftrag der Initiatoren Hans-Hermann Bottenbruch, Harald Rickes und Prof. Herbert Hockauf in Kalkar tätig wurden, sind nun in einer gemeinsamen Ausstellung zu sehen, die am Wochenende eröffnet wurde. Anlass ist das einjährige Bestehen der Kunstschule, die sich als Fortsetzung der früheren Kalkarer Sommerwerkstätten der Düsseldorfer Kunstakademie versteht. Die aktuelle Ausstellung zu besuchen hat keine Eile - sie ist als Dauerausstellung konzipiert, die Werke werden also langfristig im Beginenhof an der Kesselstraße hängen. Und immer mal wieder ergänzt werden, sagt Bottenbruch.

Noch bis Freitag waren Handwerker emsig mit der Vorbereitung der Räume für die Ausstellung beschäftigt. So waren neue Toiletten eingebaut worden, Wände wurden gestrichen, Bilder sogar noch am Samstag gehängt. Manche Werke brachten die Dozenten, die zum Teil aus dem Ausland anreisten, erst selbst mit, so dass die Eröffnung, wie Buttenbroch schmunzelnd feststellte, "aus dem Chaos heraus" stattfand. Zur Ausstellung ist ein kleiner Katalog, eher eine Broschüre, erschienen mit einem Grußwort von Bürgermeisterin Dr. Britta Schulz. "Lassen Sie alle sich überraschen, erfreuen und anregen durch die Kunst" rät sie den Gästen. Und wer sich selbst kreativ genug fühlt, nimmt beim Besuch des Beginenhauses am besten noch das Jahresprogramm mit dem Kursangebot mit.

Im Jahr 1 der neuen Akademie beteiligten sich Joseph Bakir aus Syrien mit Maleri, "Botti" Bottenbroch mit Druckgrafik, Lehrkräfte der Kunstakademie Düsseldorf und mehrere Meisterschüler von Lüpertz und Immendorf am Kursprogramm. Der niederländische Grafiker und Designer Fons van Dommelen ist dabei, Giuseppe Donnaloia mit Malerei, Prof. Hockauf mit Skulpturen. Krishna Prakash Shah, dessen Kurs im vergangenen Jahr gut angenommen wurde, wird nicht persönlich anwesend sein - er heiratet in diesen Tagen in Nepal. Ein mehrfach ausgezeichneter Spezialist für Naturfotografie, Klaus Tamm, ist ebenso dabei wie Lokalmatadorin Christel Verhalen. Imre Videk kennen die Besucher der Kalkarer Akademie ebenfalls schon länger, auch Daniel Zerbst, der ein Atelier im spanischen Cadaques betreibt, ist gut bekannt.

Die Ausstellung ist freitags bis sonntags von 14 bis 18 Uhr und nach Vereinbarung zu besichtigen. Das Internet informiert unter www.kunstakademie-kalkar.de.

(RP)