1. NRW
  2. Städte
  3. Kleve
  4. Kultur

Museen in Goch, Kalkar, Kleve und Moyland haben geöffnet

Kulturfreunde feiern den Dienstag : Museen im Kreis Kleve öffnen ab heute

Museum Schloss Moyland, Museum Kurhaus, B.C. Koekkoek-Haus, Museum Goch und Kalkar öffnen wieder. Das Museum Katharinenhof folgt später.

Die Museen im Klever Land haben wieder geöffnet und laden ein, Corona ein Stück zu vergessen und entlang der schönen Künste zu flanieren, um auf andere Gedanken zu kommen. In der Stiftung B.C. Koekkoek-Haus wartet Ursula Geisselbrecht-Capecki mit den Schätzen aus dem Kokkoek-Depot, hat Bilder aus der Romantik des 19. Jahrhunderts, die bis jetzt lange im Depot und so selten zu sehen waren, hat Zeichnungen und Grafiken herausgeholt und präsentiert die neue alte Kunst in der Beletage und im ersten Obergeschoss. Und der erste Besucher, der am heutigen Dienstag, 9. März, ab 14 Uhr kommt, bekommt ein Präsent, verspricht Geisselbrecht-Capecki.

„Wir haben eine große Sammlung – da lohnt es sich, jetzt vorbeizukommen, auch wenn wir die Koekkoek-Höhepunkte derzeit in die Niederlande ausgeliehen haben. Wenn die Museen in den Niederlanden auch wieder eröffnen, kann man den großen Maler Barend Cornelis Koekkoek gleich doppelt sehen, bei uns und in Schloss Doorwerth“, sagt die künstlerische Leiterin des Spezialmuseums für romantische Kunst des 19. Jahrhunderts.

  • Die Badewanne und „Seven Palms“ hinter
    Kleve : Beuys-Wanne unter Palmen
  • SÕheerenberg NL - Hilla van Onzen-Loock
    Heimatliebe Kleve : „Kleves Bild hat sich deutlich verändert“
  • 12.02.2021, Bremen: Ein Radfahrer zieht sich
    Kleves Verkehr der Zukunft : Klever sollen künftig mehr Rad fahren

Ein Stück weiter in Kleve die Tiergartenstraße runter im barocken Park freut man sich im städtischen Museum Kurhaus Kleve sichtlich: „Es steht fest: Wir können öffnen. Und das freut uns sehr, denn nur im geöffneten Zustand können wir unseren öffentlichen Auftrag in vollem Umfang gerecht werde, können wieder Präsenz zeigen“, sagt Museumsdirektor Harald Kunde. Er hoffe vor allem, dass die Öffnungen jetzt Bestand haben und man nicht schon wieder nach wenigen Tagen die Pforten wieder schließen muss. Eine Hoffnung, die zumindest für die nächsten sieben Tage gilt. Denn Jörg Boltersdorf, Sprecher der Stadt Kleve, bestätigt, dass erst bei anhaltender Inzidenz-Zahl über 100 von einer Woche die Corona-Vorgaben vor Ort in Abstimmung mit dem Kreis und dem NRW-Gesundheits-Ministerium geändert werden können. Kunde hofft, dass die Bürger das Angebot der Museen schätzen und durch die Ausstellungen ziehen werden. In Goch freut sich Museums-Chef Stephan Mann gleich doppelt: „Nach einem langen Lockdown, verbunden mit der Schließung des Museums sowie des Arnold-Janssen-Hauses, eröffnen wir beide Häuser“, sagt er

Im Kurhaus Kleve sind umgerechnet auf die Quadratmeter gleichzeitig maximal 100 Besucher zugelassen, in Moyland sind es 70, weil wegen der Umorganisation der Ausstellung in der Beuys-Etage nicht alle Etagen des Hauses geöffnet werden können und weil immer noch die große Ausstellungshalle mit Kunst aus dem Depot belegt ist. Ins Gocher Museum dürfen 20 Besucher gleichzeitig, ins Arnold-Janssen-Haus zwei Personen aus einem Haushalt. In allen Museen werden die Besucher erfasst, in allen Museen muss ein Zeitfenster für einen Besuch gebucht werden. Wobei nach telefonischer Rückfrage auch kurzfristig Termine möglich sein können. Aber: Ohne vorherigen Anruf oder eine Buchung im Internet läuft es nicht, betonen alle Museen. In allen Museen müssen auch medizinische oder besser noch FFP2-Masken getragen werden. Desinfektionsmittel stehen bereit.

Zu sehen sind in Goch Werke des „Bananensprayers“ Baumgärtel in großer Ausstellung, das Kurhaus in Kleve zeigt die aktuelle, verlängerte Ausstellung „Freischwimmer“ und Moyland präsentiert den Bildhauer Robert Schad (wir berichteten). Auch in Kalkar hat Kulturamtsleiter Harald Münzner die Schüler-Ausstellung in den Wechselausstellungssälen des Hauses und die ständige Sammlung im Obergeschoss wieder geöffnet. Auch hier gilt: Man muss sich vorher anmelden.

Im ehrenamtlich geführten Museum Katharinenhof dauert es aber noch eine Weile, bis das Haus wieder eröffnen kann. „Wir haben noch keine Öffnungszeiten vorgesehen, weil wir die Ehrenamtlichen noch informieren wollen und auch klären müssen, wie wir das organisieren können, weil viele Ehrenamtliche zu den Altersrisiko-Gruppen zählen“, sagt Michael Baumann-Matthäus vom Verein für Heimatschutz Kranenburg, der das mittelalterliche Gemäuer des Katharinenhofes und seine schöne Sammlung betreut. Man hoffe, vielleicht ab Ende März wenigstens an den Wochenenden wieder öffnen zu können.

Museum Schloss Moyland: Mo. 11 bis 17 Uhr (nur Historische Gartenanlage) Di. bis So. 11 bis 17 Uhr, Tel.: 02824 9510-60, besucherservice@moyland.de

Museum Kurhaus Kleve Tel: 02821-75010, info@museumkurhaus.de, Dienstag bis Sonntag 11 bis 17 Uhr

Museum Goch: Tel. 02823 970817, museum@goch.de, 10 bis 17 Uhr (Wochenende 11 bis 17 Uhr)

B.C. Koekkoek-Haus Museumsöffnungszeiten: Dienstag bis Samstag 14-17, Sonntag 11-17 Uhr (inkl. Museumsshop und das Antiquariat Zeitzeichen), kasse@koekkoek-haus.de, tel. nur während der Öffnungszeiten: 02821 76 88 33

Museum Kalkar unter 02824 13-120 oder 13-118 oder per E-Mail tik@kalkar.de Mittwoch bis Sonntag, 11 bis 17 Uhr. Montag und Dienstag 11 bis 13 Uhr.