1. NRW
  2. Städte
  3. Kleve
  4. Kultur

Meisterkurse Abschlusskonzert Campus Cleve

Meisterkurs Campus Cleve : Abschlusskonzert mit Diplom

Rauschende (spät-)romantische Klangpracht konnte man beim Abschlusskonzert des Musiksommers Campus Cleve erleben.

120 Klavierkonzerte haben in den vergangenen zwei Wochen in der Region Niederrhein stattgefunden, ein Dutzend davon auf der Wasserburg Rindern, wo die herausragenden Nachwuchstalente ihren Meisterkurs absolvierten.

Die Pianisten des Konzerts ließen eine deutliche Vorliebe für Frédéric Chopin erkennen – bei den unzähligen herrlichen Préludes, Nocturnes, Etüden und Balladen des Klavierzauberers nur allzu nachvollziehbar. Mit großer Reife zelebrierte etwa der Litauer Edvin Svaikovski einige der Chopin-Préludes op. 28, die er in jedem Augenblick neu zu entdecken schien. Wunderbar auch Chopins verträumtes Nocturne Es-Dur in der Interpretation von Nicole Rudi, oder die melancholische Tiefe seiner Ballade f-Moll op. 52, zum Leben erweckt von der 16-jährigen Clara Strobel.

Wie spritzig und frisch Musik der Wiener Klassik klingen kann, bewies Yaoxin Chen (China) im Rondo-Finale aus Joseph Haydns Klaviersonate C-Dur XVI:48. Ihre Läufe perlten mit knackiger Präzision, und sie genoss spürbar den subtilen Witz des Stückes.

Besonders beeindruckten der britisch-polnische Pianist Benjamin Mead und seine Duopartnerin, die Schweizer Sopranistin Franziska Heinzen. In Franz Schuberts Liedern „Bei dir allein“ und „Auf dem See“ sowie in Hugo Wolfs „Erstes Liebeslied eines Mädchens“ stellte Mead seine Liedbegleiterkunst unter Beweis. Sensibel rollte er seiner Partnerin den musikalischen Teppich aus, trat an den richtigen Stellen in den Vordergrund. Das Klavier schmeichelte Heinzens heller und doch voluminöser Sopranstimme, ihre Spitzentöne gelangen makellos: ein eingespieltes Team, das gemeinsam mitreißende Geschichten erzählt.

Kurator Boguslaw Strobel, der sich überschwänglich beim Publikum bedankte, blickte stolz auf die gelungene Veranstaltung zurück. Voller Vorfreude verwies er auf die Fortsetzung im Jahr 2019 – nach dem Musiksommer ist vor dem Musiksommer.