Live-Konzerte der Jazzfreunde in Kleve

Programm der Jazzfreunde Kleve : Entspannter Jazz im Klever Hotel Rilano

Für Traditionalisten wie für Freunde sehr freier Musik sind die Konzert der Klever Jazzfreunde geeignet.

Sie könnten sich darüber streiten, so unterschiedlich sind die Meinungen und Interessen innerhalb der Organisatoren. Aber das tun sie natürlich nicht, denn die Musikrichtung des Jazz steht nicht zuletzt für Freiheit und Individualität. Was Jazz ist, sein darf und leisten kann, darüber lässt sich diskutieren. Oder man kann einfach genießen und sich etwas aussuchen aus dem weiten Feld dieses Genres. Das empfehlen jedenfalls die Klever Jazzfreunde, beim Pressegespräch vertreten durch Elina Kressin, Christoph Berens und Josef Janßen. Der Vorstand des Vereins hat vom 30. August bis zum 27. Dezember fünf besondere Konzerte im Angebot.

Durchaus stolz ist die Gruppe darauf, den mit 7500 Euro dotierten „Applaus“-Preis gewonnen zu haben, denn mit dem Geld lassen sich in diesem Jahr richtig gute Formationen engagieren. Und zwar gleichermaßen für eher traditionelle Jazz-Musik genießende Fans, als auch für Kenner zeitgemäßerer Varianten. Keine Frage war es laut Berens, kurz nach Weihnachten Klassisches anzubieten. „Das könnten wir einen Monat vorher nicht und danach auch nicht.

Aber am 27. Dezember werden die ,South West Oldtime All Stars’ mit ihrem swingenden Dixieland das Stammpublikum bestimmt erfreuen.“ Denn bodenständige, traditionelle Musik kann, wenn sie in hoher Qualität daher kommt, ja durchaus überzeugend sein. „Wir liefern zu diesem Datum nach dem Feiertagsstress einen harmonischen Abend“, verspricht das neue Vorstandsmitglied Josef Janßen.

Zum Glück ist es bis Weihnachten noch weit, erst einmal kommt am 30. August „The Sinatra Fourtet“ ins Rilano Hotel. „Schön entspannt mit einem tollen Sänger“ wollen die Dozenten der Mainer Musikhochschule auf den Spuren Sinatras auftreten. „Maximale musikalische Intensität mit improvisatorischer Interaktion“ wird versprochen. Moderner geht’s am 27. September im Hof ten Berge zu. Julian und Roman Wasserfuhr, zwei Bruder, spielen Saxophon und Klavier. Magisch, strahlend, frisch und ausgereift lobt die Kritik, und die Akustik im Kellener Veranstaltungssaal soll dazu bestens passen.

„De Raad van Toezicht“ ist eine neunköpfige Formation aus den Niederlanden, die gut ins Radhaus passt: jung, experimentell, im Stehen zu erleben. „Vielleicht wird ja sogar getanzt“, stellt sich Elina Kressin vor. Termin für das Konzert, das auch Freunden von Hip-Hop, Latin oder Funk gefallen dürfte: 25. Oktober. Das Lukas de Rungs Quintett aus Mannheim kommt am 29. November ins Rilano-Hotel – allerdings nur zu dritt, ohne Cello. Auch er vertritt einen variationsreichen, modernen Jazz mit Anleihen bei anderen Stilrichtungen.

Karten zu allen Konzerten gibt’s in der Buchhandlung Hintzen zum Preis von zehn Euro und für 14 Euro an der Abendkasse.

Mehr von RP ONLINE