Kleve: Premiere bei Theater im Fluss

Theater im Fluss : Wilder-Stück feiert Premiere

„Wir sind noch einmal davongekommen“ – mit Überraschungen.

(RP) Am Freitag, 14. Juni, 20 Uhr feiert das Schauspiel „Wir sind noch einmal davongekommen“ Premiere bei Theater im Fluss. Innerhalb einer Woche finden die weiteren Aufführungen der Gruppe „Theaterlabor“ statt. Am 15., 19. und 20. Juni, jeweils um 20 Uhr, ist das Stück in der Ackerstraße 50 – 56 auf dem Panniergelände zu sehen.

In der Menschheitskomödie von Thornton Wilder greifen die historische Zeit und die gegenwärtige Zeit ineinander. Dies bringt eine gewisse Komik mit sich und machte das Stück vor allem in den 50er Jahren weltberühmt.

Auf dem Hintergrund des Klimawandels und Anstieg des Meeresspiegels gewinnt das Stück in diesem Jahrhundert an Aktualität. Die Geschichte der typischen amerikanischen Familie (Mr. und Mrs. Antrobus, ihrer Kinder Henry (Kain) und Gladys und ihres Hausmädchens Sabina) spielt in den drei Akten Eiszeit, Sintflut und Krieg. Jede Rolle verkörpert einen bestimmten Archetyp Mensch. Das Schauspiel stellt die Frage nach dem Sinn von Fortschritt und Menschheitsentwicklung.

Dabei wird es einige Überraschungen geben. Das Hausmädchen Sabina fasst unbeirrbar zusammen: „Das ist alles was wir tun – immer wieder von vorn anfangen! Warum machen wir uns immer wieder etwas vor? Eines Tages wird die Erde eh erkalten.“

Dem gegenüber steht der humanistische fortschrittsorientierte Optimismus des Mr. Antrobus: „Ich weiß, dass alles Gute und Besondere auf der Welt in jedem Augenblick gefährdet ist und dass man dafür kämpfen muss ob es ein Feld ist oder ein Zuhause oder ein Land“, sagt der nämlich.

Bitte Karten vorbestellen: 12 Euro / ermäßigt 7 Euro Tel: 0 28 21 979379 -  thea.fluss@t-online.de - Theater im Fluss, Ackerstraße. 50-56, 47533 Kleve

Mehr von RP ONLINE