Programm vorgestellt Musica Sacra ehrt die Orgeln der Region

Kleve · Das Jahresprogramm des Förderkreises weist wieder mehrere musikalische Kostbarkeiten aus. Den Anfang macht die Passionsmusik am Karfreitag in St. Martinus Bimmen. Ulrike Froleyks liest dazu biblische und literarische Texte.

 Sie gilt als die Königin der Instrumente: die Kirchenorgel. In vielen Gotteshäusern wird sie nicht nur zur Messe gespielt, sondern ermöglicht auch Konzerte. 
  RP-Foto: Archiv

Sie gilt als die Königin der Instrumente: die Kirchenorgel. In vielen Gotteshäusern wird sie nicht nur zur Messe gespielt, sondern ermöglicht auch Konzerte. RP-Foto: Archiv

Foto: Evers, Gottfried (eve)

Das Jahresprogramm des Förderkreises „Musica Sacra“ in der Düffelt liegt vor. Sofern es die Corona-Situation zulässt, werden in der Konzertreihe in 2022 mehrere Veranstaltungen stattfinden. Traditionell eröffnet die Passionsmusik am Karfreitag, 15. April,  um 17.30 Uhr in St. Martinus Bimmen den Konzertreigen. Ulrike Froleyks (Sprecherin beim WDR und ausgebildete Diplom-Sprecherin sowie Sprecherzieherin) wird biblische und literarische Texte zum Thema „Leid, Kreuz und Tod“ rezitieren, die mit Orgelmusik auf der historischen Heynemann-Orgel aus dem Jahr 1778 kontrastiert werden. Die langjährige Kirchenmusikerin und jetzt freischaffende Künstlerin im deutsch-niederländischen Raum, Susanne Paulsen, wird den musikalischen Part der Passionsmusik gestalten.

Am Sonntag, 12. Juni, nimmt Sieze de Vries aus Groningen um 18 Uhr auf der Bank der historischen Rütter-Orgel (1856) in Düffelward Platz und spielt Orgelwerke und Improvisationen zum Dreifaltigkeitssonntag. Sietze de Vries ist ein renommierter niederländischer Organist, Kirchenmusiker und Hochschullehrer. Er wurde im Rahmen seiner internationalen Konzerttätigkeit vor allem durch seine Orgelimprovisationen über Choralmelodien und den Genfer Psalter im Stil der Renaissance und des Barock bekannt.

Die grenzüberschreitende Arbeit des Förderkreises wird durch das Konzert am Sonntag, 11. September, um 19.30 Uhr im niederländischen Kekerdom betont, wenn der Kantor der evangelischen Gemeinde in Kleve, Thomas Tesche, die historische Smits-Orgel (1865) in der Laurentiuskerk bespielen wird. Einen langjährigen Jour fixe stellt beim Förderkreis der Christ-König-Sonntag, 20. November, dar. Ab 18  Uhr ist mit Prof. Roland Maria Stangier  ein international renommierter Konzertorganist zu hören.  1994 folgte er dem Ruf als Professor für Orgel und Orgelimprovisation an die Folkwang Universität der Künste in Essen. In den Jahren 1998 bis 2000 war Stangier zudem Hauptorganist der Reformierten Stadtkirche Solothurn (CH). Er ist unter anderem Initiator des Internationalen Improvisationswettbewerbs „Maurice Duruflé“ in Hamburg. Von 2003 bis 2017 war Stangier Kustos der Kuhn-Orgel der Philharmonie Essen. Seit 2009 ist er einer der Orgel-Kuratoren der Philharmonie Mercatorhalle Duisburg und seit 2010 Titularorganist der Kreuzeskirche in Essen. Auch dieses Konzert des Förderkreises verspricht damit wieder ein Leckerbissen für alle Freunde der geistlichen Orgelmusik zu werden.

Das Anliegen des Förderkreises „Musiac Sacra“ in der Düffelt ist es generell, die Bedeutung der historischen und unter Denkmalschutz stehenden Orgeln weiter ins Bewusstsein der Öffentlichkeit zu rücken und regelmäßig Orgelkonzerte mit professionellen (Konzert-)Organisten durchzuführen. Es werden ständig Förderer und Sponsoren gesucht, auch Musikliebhaber, die aktiv im Förderverein mitwirken möchten. Auskunft dazu und über andere Themen der Musica Sacra gibt gerne der  1. Vorsitzenden des Vereins, Dieter Paeßens, der unter Telefon 02821  93500 oder per Mail: dieter.paessens@web.de zu erreichen ist.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort