Kleve: Klaviersommer startet am

Klaviersommer: Mit Picknick-Decke zum Klavierkonzert

Seit 30 Jahren heißt es im Forstgarten: Klever Klaviersommer. 2018 mit einer Uraufführung einer Komposition von Heiner Frost.

Der Klevische Klaviersommer feiert dieses Jahr das 30. Jahr seines Bestehens. 1989 hatte Professor Boguslaw Jan Strobel gemeinsam mit dem Klever Zahnarzt Knut Hartmann die Idee, im Forstgarten sommerliche Open-Air-Klavierkonzerte stattfinden zu lassen; dass aus dieser Idee eine bekannte Konzertreihe werden würde, hatte damals wohl noch niemand glauben wollen.

Heute präsentiert sich das Klaviersommer-Team eingespielt und jedes Jahr mit großem Engagement für die vier fest etablierten Konzert­sonntage. So konnte Strobel auch für 2018 wieder namhafte Pianisten gewinnen – für das Eröffnungskonzert zum Jubiläum wird sogar ein besonderes Programm aufgefahren: Das Kammerorchester opus m (Rees) musiziert unter dem Dirigat von Heiner Frost und Alexander Kalweit und es spielt der international bekannte russische Pianist Lev Vinocour. Es kommt zudem ein „musikalisches Geschenk“ von Heiner Frost an den Klaviersommer zur Uraufführung: das Werk „#kks“ mit obligatem Klavier, dessen Part Anja Speh übernimmt.

An den weiteren Sonntagen spielen Wolfgang Manz, Vitaly Samoshko und das Jagodzinski Jazz-Trio mit einem kompletten Jazz-Bach-Programm. Am ersten Konzertsonntag ist zudem das Nocturne-Konzert um 22 Uhr geplant, bei dem vier Studenten des Euregio-Rhein-Waal-Studentenmusikfestivals auftreten. Als „Schmankerl“ bietet der Klevischer Verein vor dem ersten Konzert und in dessen Pause einen Ausschank an, bei dem gegen einen freiwilligen Obulus Sekt, Wasser und Saft ausgegeben werden. Rainer Hoymann, neuer Vorsitzender des Klevischen Vereins, freut sich: „Der Klaviersommer ist fester Bestandteil und eine wesentliche Säule des Vereins. So können wir, als Verein, der ja schon die Kultur im Namen trägt, viele Menschen mit klassischer Musik in Berührung bringen.“

  • Kleve : Klaviersommer beginnt am kommenden Wochenende

Denn es bleibt bei dem bekannten Prinzip: Der Klevische Klaviersommer bietet hochkarätige Klaviermusik in einer entspannten Atmosphäre. Das Mitbringen von Picknickdecken und anderen eigenen Sitz-/Liege-Gelegenheiten ist sehr erwünscht, ebenso von Getränken oder Snacks. Jeder kann kommen und gehen, wie er möchte; vielleicht nur kurz verweilen und dann weiter spazieren, oder aber auf einem Stuhl vor der Bühne Platz nehmen und dem kompletten Programm lauschen.

Die Konzerttage sind wie immer die letzten beiden Sonntage im Juli (22.07. und 29.07.) sowie die ersten beiden Sonntage im August (05.08. und 12.08.). Die Nachmittagskonzerte finden – außer bei heftigstem Unwetter – um 17.00 Uhr statt. Das Nocturne-Konzert um 22.00 Uhr findet allerdings nur bei schönem Wetter statt, ansonsten wird es auf den nächsten Sonntag verschoben. Der Eintritt ist, wie jedes Jahr, dank der Sponsoren frei. Für den guten Klang des großzügig von der Firma Kawai zur Verfügung gestellten Konzertflügels sorgt der technische Leiter Georg Neinhuis. Zu den weiteren Sponsoren zählen die Sparkasse Rhein-Maas, die Stadt Kleve, das Rilano Hotel Kleve, Elektro Hussmann und Blumen Ebben, die für die Bühnendekoration sorgen.

Weitere Informationen zum Klever Klaviersommer unter www.klevischer-klaviersommer.de.