Kleve Klavierkonzert am Sonntag

Erstes Klavierkonzert : Auftakt im Forstgarten mit Pianistin aus Warschau

Das erste Konzert des Klevischen Klaviersommers bestreitet die polnische Pianistin Aleksandra Mikulska (*1981). Sie wuchs in ihrer Heimatstadt Warschau auf, wo sie im Alter von sechs Jahren ersten Klavierunterricht erhielt.

Später besuchte sie die Hochbegabtenklasse des polnischen nationalen Musiklyzeums „Karol Szymanowski“. Bereits vor ihrem Abitur wurde Peter Eicher von der Musikhochschule Karlsruhe auf sie aufmerksam, der sie ab 1997 unterrichtete. Ihr Abitur absolvierte Aleksandra Mikulska im Jahr 2000 mit Auszeichnung. Anschließend studierte sie weiter bei Peter Eicher an der Hochschule für Musik Karlsruhe, wo sie im Jahr 2004 ihre Studien vorzeitig und mit Auszeichnung abschloss. Ein Schwerpunkt des künstlerischen Wirkens von Aleksandra Mikulska liegt in der Verbreitung der Musik der großen Komponisten ihres Heimatlandes Polen. In besonderem Maße widmet sie sich den Kompositionen Frédéric Chopins, z.B. als Präsidentin der Chopin-Gesellschaft in der BRD. Zu ihrem Klaviersommerprogramm gehören daher Werke von Chopin (eine Ballade, ein Scherzo und eine Sonate) sowie von Franz Liszt (Ungarische Rhapsodie Nr. 12).

Bei gutem Wetter – wie es voraussichtlich sein soll – findet am Eröffnungssonntag auch das Nocturne-Konzert mit Teilnehmern des 12. Musiksommer Campus Cleve statt. Als Besonderheit tritt dabei in der zweiten Konzerthälfte ein Klavier-Streichquartett auf. Die Bühne im Forstgarten wird dazu mit Kerzen für eine besondere Stimmung schön illuminiert.

Das Eröffnungskonzert des 31. Klevischen Klaviersommers findet am Sonntag, den 21. Juli, bei jedem Wetter (außer Unwetter) um 17.00 Uhr im Forstgarten statt; das Nocturne-Konzert nur bei gutem Wetter um 22.00 Uhr. Der Eintritt ist frei, der Spendenschwan freut sich wie immer über eine gute „Fütterung“.

Alle Informationen auch unter www.klevischer-klaviersommer.de.

Mehr von RP ONLINE