Jazzkritik : Oldtime Jazz Im Hotel Rilano

Traditionsgemäß hatten die Klever Jazzfreunde zum Jahresende eine Formation aus dem Easy-Listening-Bereich geladen. Die aus vielen Teilen Deutschlands zusammengekommenen South West Oldtime All Stars haben sich ganz dem New Orleans Jazz verschrieben, wobei sie sich häufig auf die Louis Armstrong Hot Five beziehen.

Interessant hierbei, dass die oft über hundertjährigen Themen neu arrangiert wurden, ohne ihren ursprünglichen Charakter zu verlieren.

Das Konzert begann mit dem Mahagony Hall Stomp, in dessen Verlauf sich alle Mitglieder des Sextetts musikalisch vorstellten. Bemerkenswert  das elegante Schlagzeugspiel Trevor Richards, der an Zutty Singleton geschulten, britischen Jazzlegende in der Truppe.

Der Mannheimer Musikprofessor Thomas Stabenow am Kontrabass und der brillante Pianist Thilo Wagner vervollständigten die gut funktionierende Rhythmusgruppe. Bei den Bläsern überzeugten Martin Auer mit einem strahlend-kraftvollen Trompetenton, Gary Fuhrmann mit dezentem Klarinettenspiel und Felix Fromm mit viel Einfallsreichtum auf der Zugposaune.

Das Repertoire war mit Muskrat Ramble , Big Butter and Egg Man, Royal Garden Blues, Strutting with some Barbecue, Kid Ory‘s Creole Trombone und Basin Street Blues vorhersehbar. Es gelang der Band jedoch, durch variierende Bläsersätze und geschickt eingesetzte Rhythm-Stops Monotonie zu vermeiden.

Sehr eindrucksvoll auch die Einleitungen zu den einzelnen Themen. Pianist Wagner verstand es während der Intros mühelos, die jeweils erforderliche Stimmung zu erzeugen, wobei er sich nicht selten vom reinen New Orleans - Idiom entfernte und eher wie Teil einer Count Basie Rhythm-Section klang.

Insgesamt war der Abend aber eine Rückbesinnung auf einen frühen Jazzstil, der mit viel Professionalität und Spielfreude im Foyer des Klever Hotels vorgetragen wurde.