1. NRW
  2. Städte
  3. Kleve
  4. Kultur

Kleve: Buchhandlung Hintzen verkauf Kunst-Blätter von Klaus Ebbers

Kunst-Blätter von Klaus Ebbers : Brüderlichkeit für Weihnachten

Mit den Kunstmappen Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit erinnert Klaus Ebbers an die Ideale der Revolution. Von den Mappen mit jeweils neun Blättern gibt es eine Auflage von 13 Stück.

 In einer immer mehr aufs Materielle fixierten Welt will der Kranenburger Galerist Klaus Ebbers an die Ideale der französischen Revolution erinnern, an Freiheit, Gleichheit und Brüderlichkeit: Liberté, Egalité, Fraternité. Jene drei Worte, die in Frankreich öffentliche Gebäude markieren und auf französischen Münzen zu lesen sind und zum Sinnbild der französischen Revolution wurden. Im April hatte der Kranenburger Galerist bereits die Mappe „Liberte“ vorgestellt, die der Auftakt zu einer dreiteiligen Reihe mit verschiedenen Kunst-Blättern sein sollte.

Dieses Mal steht „Fraternité“ auf dem orangefarbenen Streifen, der vorne einen markanten Aufschlag auf die graue Mappe  setzt. Er habe jetzt in dieser Zeit der Stille und Zurückgezogenheit, die die Pandemie von den Menschen abverlange, oft an seine Brüder denken müssen, an Freunde, an Brüder im Geiste, sagt Ebbers. Deshalb der dritte Schritt vor dem zweiten – denn eigentlich wäre ja, so Sigrun Hintzen von der gleichnamigen Buchhandlung, die Gleichheit nach der Freiheit dran gewesen.

  • Abstauben tut einer Pflanze gut: Eine
    Staub, Heizungsluft und Lichtmangel : Wie man Zimmerpflanzen im Winter richtig versorgt
  • Andreas Mai und MareikeTerlinden von den
    Kalender : Das alte, neue und kreative Rees
  • Bei „Clack! Family“ geht es um
    Ideen für den 6. Dezember : Den Nikolausstiefel mal spielerisch befüllen - so geht es

Wieder griff Ebbers also zum Messer  und schnitt ins Linoleum. Es entstanden die abstrakten Blätter Bernd und Helmut, auf denen schwere schwarze Flächen das Bild bestimmen, die von einem Grau unterlegt sind. Beiden fehlt, jeweils an anderer Stelle, eine Ecke des Blattes. Schön arbeitet er mit dem Verhältnis der Flächen auf dem Blatt mit diesen entfernt an „Architekturen“ (so Ebbers) erinnernden kreuzartigen Formen. Andere der etwa DIN-A3 großen Blätter in der Mappe, die alle bei den Druckern von VIR3 in  Kranenburg gedruckt wurden, sind nach Künstlerinnen benannt. Maria heißt eines, Käthe ein anderes und Meret ein drittes. Er habe an Käthe Kollwitz gedacht, an Meret Oppenheim oder Maria Lassnig. Das seien aber nur Namen, die er einfach den Blättern zugeordnet habe und keinerlei inhaltlichen Bezug bedeuten würden. Er hätte auch Zahlen nehmen können, sagt er.

Insgesamt entstanden neun Blätter, die Ebbers aus dem Linoleum schnitt und die meist aus einer Platte geschnitten bei VIR3 gedruckt wurden. In die fertigen Blättern arbeitete Ebbers teilweise mit Aquarellfarbe hinein, so dass es aus den Aussparungen, die er in Schwarz schnitt, bunt herauszuleuchten scheint. Von den Mappen mit jeweils neun Blättern gibt es eine Auflage von 13 Stück. Sie sind jeweils für 400 Euro nur in der Buchhandlung Hintzen zu haben. Sigrun Hintzen möchte die Blätter der Mappe in einem ihrer Schaufenster ausstellen, vielleicht auch mit Literatur zum Thema Brüderlichkeit flankieren. Das sei zwar kein „Bling-Bling“ – aber das passe ja in diese Weihnachtszeit.