1. NRW
  2. Städte
  3. Kleve
  4. Kultur

Kalkar: Die Aktion „Spende und Gravur“ beginnt wieder

Kalkar : Flügel-Tasten suchen noch nach Spendern

Ab sofort können sich Interessierte bei Harald Münzner melden und für 100 Euro „ihre“ Taste am Flügel des Kalkarer Rathaussaals sichern.

„Ein Flügel für Kalkar“ hieß die Veranstaltungsreihe, mit der 2016 der damals neu angeschaffte Flügel im Kalkarer Rathaus unter anderem finanziert wurde. Ein schwarzgelackter, zwei Meter großer Shigeru Kawai Flügel SK-5 steht seitdem dort spielbereit. Es ist ein damals als „Bürgerflügel“ betiteltes Instrument der Oberklasse, besonders geeignet für Recitals in kleineren Sälen – kurzum: Spitzenklasse für die kleine Bühne. Ein Teil der Aktion war die Vergabe der 88 Tasten gegen Spende mit einer Gravur als Dank: Für 100 Euro konnten Interessierte eine Taste am Flügel mit dieser Spende zu „ihrer Taste“ erheben, verbunden mit der Aussicht, mit den Initialen auf der Rückseite verewigt zu werden. Die Gravur selbst ist bislang nicht erfolgt, denn es sind noch einige Tasten zu vergeben: Fast die Hälfte der Tasten sind noch „frei“ und warten auf Spender.

Alle Spendengelder kommen heute dem musikalischen Programm der Stadt Kalkar mit Konzertreihen, Lesungen und weiteren Musikveranstaltungen zugute, die mit dem Flügel stattfinden und geplant sind; denn das Instrument ist mittlerweile bezahlt. „Mit dem Flügel ist alles möglich, von Klassik bis Jazz, von Balladenabend bis Kammermusik“, sagt Harald Münzner (verantwortlich für Öffentlichkeitsarbeit, Kultur und Tourismus der Stadt Kalkar) über das kostbare Tasteninstrument und seine Möglichkeiten; auch, wie gut es in den Rathaussaal passt und sich bereits bewährt hat. Zum musikalischen Programm der Stadt Kalkar gehören neben einer eigenen Konzert- bzw. Veranstaltungsreihe auch Auftritte von Studenten und Meisterkurs-Teilnehmern im Rahmen des Internationalen Euregio Rhein-Waal Stundenmusikfestivals (Musiksommer Campus Cleve).

Damit die Tasten irgendwann alle an Spender vergeben sind, wird die Aktion „Spende und Gravur“ wiederbelebt. Ab sofort können sich Interessierte bei Harald Münzner melden und für 100 Euro „ihre“ Taste am Flügel des Rathaussaals sichern. Sobald wieder Veranstaltungen möglich sind, läuft voraussichtlich ab dem ersten Konzert, das stattfinden wird, nochmal ein Countdown los, bis zu dessen zeitlichem Endpunkt die Spendenaktion terminiert wird.

Und so ist die Hoffnung, dass in naher Zukunft Klavierbaumeister Georg Neinhuis mit der Aufgabe betraut werden kann, die Gravuren der Initialen am „Flügel für Kalkar“ durchzuführen. Weiterhin werden alle Sponsoren, die dies wünschen, namentlich auf einer Tafel verewigt, die im Rathaussaal öffentlich ausgestellt wird, und erhalten ein offizielles Schreiben; den Entwurf der Tafel übernimmt Axel Kleintjes von der Agentur pixel71 aus Kalkar, der auch für die Gestaltung der Programme und Plakate verantwortlich zeichnet. Wer Interesse an der Übernahme einer Taste gegen Spende hat, wende sich an Harald Münzner, Telefon 02824 13197, E-Mail harald.muenzner@kalkar.de.