Frank Ruffing zur Zukunft von Museum Schloss Moyland

Interview Frank Ruffing : Zwang zur Einstimmigkeit ist ein Problem

Der Vorsitzende des Fördervereins Museums Schloss Moyland fordert neue Organisationsstruktur

Museum Schloss Moyland soll ein besseres Marketing bekommen, bei jungen Besuchern mit einer Erlebnisfläche noch mehr punkten und bald wieder mit Ausstellungen viele Menschen an den Niederrhein locken. Das sind einige der Ziele des Fördervereins Museum Schloss Moyland. Fördervereins-Vorsitzender Frank Ruffing fordert aber auch endlich eine Lösung des Strukturproblems im Vorstand. Wir sprachen mit dem Fördervereinsvorsitzenden.

Herr Ruffing, sie haben für den Förderverein auf der Mitgliederversammlung den langjährigen Verwaltungsdirektor Johannes Look verabschiedet, und die Stiftung wird ihm auch noch eine Feierstunde ausrichten. Frau Niggemann hat inzwischen mit Elan ihr Amt angetreten. Was steht jetzt aus Sicht des Fördervereins auf der Agenda?

Frank Ruffing, Vorsitzender des Fördervereins Museum Schloss Moyland. Foto: Markus van Offern (mvo)

Frank Ruffing Erst einmal gilt unser Dank Johannes Look für seinen vorbildlichen Einsatz und sein unermüdliches Wirken für Schloss Moyland. Frau Niggemann bringt alle Voraussetzungen mit, um sich den Herausforderungen in Moyland zu stellen - auf sie wartet eine Menge Arbeit. Allen voran die Sanierung der Klimaanlage und der Depoträume. Als Förderverein Museum Schloss Moyland werden wir Frau Niggemann nach Kräften unterstützen. Vor allem muss die künstlerische Direktorenstelle dauerhaft neu besetzt werden.

Dazu bedarf es wieder der Einstimmigkeit des Vorstandes. Sie haben schon vor geraumer Zeit aufgefordert, endlich die Fragen der Organisation in der Stiftung, sprich der festgeschriebenen Einstimmigkeit im Vorstand, zu lösen?

Ruffing Da wollen wir keine Schönrederei betreiben: Die Organisationsstruktur der Stiftung mit der blockierenden Einstimmigkeit muss angefasst werden. So kann sich kaum etwas nach vorne bewegen.

Da liegen die Schlüssel aber nicht in der Moyländer Verwaltung.

Ruffing Hier ist das Ministerium gefordert, für eine neue Organisationsstruktur zu sorgen - nur das Land hat die Mittel, hier etwas bewegen zu können. Der Zwang zur Einstimmigkeit ist Teil des Problems in Moyland. Eine weitere offenen Flanke ist nach wie vor ein neues Öffentlichkeits- und Marketingkonzept.

Sie wollen wieder mehr Menschen nach Moyland ziehen?

Ruffing Die einmalige Kombination von Park, Schloss, Museum und Musik und vor allem das Werk von Joseph Beuys sollte noch ergänzt werden. Wichtig ist aber, dass sich Moyland und die umliegenden Museen untereinander besser abstimmen. Es kann nicht sein, dass gleichzeitig drei und mehr Ausstellungen an einem Wochenende eröffnet werden oder gleichzeitig ähnliche Kulturveranstaltungen organisiert werden. Das sollte in einem abgestimmten Veranstaltungskalender eingebettet und besser koordiniert werden. Letztlich würden davon alle Museen der Region profitieren.

Was möchten sie in Moyland ergänzen?

Ruffing Wir brauchen im Park beispielsweise eine Fläche, mit der wir Kinder und Jugendliche - auch aus bildungsfernen Schichten ansprechen und ins Schloss bringen können. Eine Fläche, die dem Bewegungsdrang von Kindern entgegenkommt.

Das würde die Einführung ihrer „Moyland Kids“-Initiative für das Museum flankieren.

Ruffing Es würde die Attraktivität von Schloss Moyland noch weiter erhöhen. Natürlich ist das alles mit dem Denkmalschutz abgeklärt. Ich hoffe, dass wir das bald umsetzen können.

Vielen Dank für das Gespräch

Mehr von RP ONLINE