Kreissynode tagt in Uedem

Politische Podiumsdiskussion: Kreissynode tagt in Uedem

Eine Podiumsdiskussion und Wahlen stehen im Mittelpunkt der 218. Zusammenkunft.

Zum 218. tagt an diesem Wochenende die Synode des Evangelischen Kirchenkreises Kleve. Am heutigen Freitag und am Samstag geht es um 17 Uhr mit der Feier des Abendmahlsgottesdienstes in der evangelischen Kirche Uedem los. Nach dem Abendimbiss im Bürgerhaus Uedem wird dort die Synodaltagung ab 19 Uhr fortgesetzt.

Am Samstag beginnt die Synode um 9 Uhr mit einer Andacht am Ort der ehemaligen Synagoge Uedem (Agathawall), anlässlich des Gedenkens an die Reichspogromnacht. Während am Freitag der Bericht des Superintendenten, der Haushaltsbericht sowie Berichte der Gemeinden und kreiskirchlicher Arbeitsfelder Schwerpunkt sind, lautet das Hauptthema einer Podiumsdiskussion am Samstag: „Gespaltene Gesellschaft – Gesellschaftlicher Friede – Rolle der Kirche“. Diese beinhaltet Fragen des gesellschaftlichen Zusammenhaltes angesichts von zunehmenden Rechtspopulismus und auseinander driftenden Standpunkten innerhalb der Gesellschaft. Wolfgang Thielmann, evangelischer Pastor, ehemaliger Sprecher der Diakonie Deutschland und Autor des Buches: „Alternative für Christen? Die AfD und ihr gespaltenes Verhältnis zur Religion“ wird diese Diskussion am Vormittag ab 10:10 Uhr moderieren. An ihr nehmen teil: Ulrich Hamacher, Geschäftsführer der Diakonie Bonn und Vorsitzender der landeskirchlichen Fachgruppe Sozialethik und Alexander Schmidt, Politologe an der Universität Duisburg-Essen. Als dritten Gast begrüßt die Synode Marat Trusov, Mitarbeiter der „Mobilen Beratung gegen Rechtextremismus im Regierungsbezirk Düsseldorf“ und tätig für die „Wuppertaler Initiative für Demokratie und Toleranz“ Somit soll das Thema sowohl aus kirchlicher und wissenschaftlicher Sicht beleuchtet werden als auch konkrete Handlungsmöglichkeiten für Menschen in der Kirche aufzeigen.

  • Kirche in Xanten : Rechtspopulismus ist Thema bei der Kreissynode in Uedem

Am Samstagnachmittag beschäftigen die Synodalen Wahlen. Die Synode wählt unter anderem ein Mitglied des Kreissynodalvorstands nach, die Stellvertretung des 2. Synodalältesten. Bislang hatte Gabriele Pieper dieses Amt inne, sie schied auf eigenen Wunsch vorzeitig aus. Es kandidieren Barbara Grepel (Kirchengemeinde Kleve) und Dr. Andreas Lassmann (Kirchengemeinde Kevelaer). Die Synode tagt öffentlich.

Die Kreissynode ist das höchste beschlussfassende Gremium im Kirchenkreis und tagt ein bis zwei Mal im Jahr. Es setzt sich aus theologischen und (mehrheitlich) nicht-theologischen Abgeordneten zusammen. Sie vertreten ihre Kirchengemeinde als Pfarrer oder Presbyterin, gehören dem Kreissynodalvorstand an, besetzen eine kreiskirchliche Pfarrstelle oder sitzen einem kreiskirchlichen Fachausschuss vor. Bis zu 15 Mitglieder werden hierbei vom Vorstand berufen und sind damit ebenfalls stimmberechtigt.

(RP)
Mehr von RP ONLINE