Kreis Kleve: Kreis Klever Polizei lobt das Verhalten der Karnevalisten

Kreis Kleve : Kreis Klever Polizei lobt das Verhalten der Karnevalisten

Die Polizei im Kreis Kleve hat am Rosenmontag die Karnevalsumzüge in Kleve, Rees, Haffen-Mehr, Goch, Uedem-Keppeln, Kevelaer, Sevelen und Hartefeld begleitet. Durch Präsenz und konsequentes Einschreiten verhinderte die Polizei insbesondere Gefährdungen der Zuschauer und verfolgte Straftaten während der karnevalistischen Veranstaltungen. Gemeinsam mit den Mitarbeitern der örtlichen Ordnungs- und Jugendämtern sind Jugendschutzkontrollen zur Verhinderung des Alkoholmissbrauchs durchgeführt worden.

Während der Rosenmontagsumzüge mussten zehn Straftaten verfolgt werden. Es kam zu drei Körperverletzungsdelikten im Umfeld des närrischen Treibens. 26 Platzverweise haben die Beamten ausgesprechen müssen. Im Vergleich zum Vorjahr ist dies nach Einschätzung der Polizei im Kreis Kleve eine positive Bilanz. Im Rahmen von Jugendschutzkontrollen stellten die Beamten 602 Alkoholgebinde sicher oder vernichteten diese.

Im Umfeld der einzelnen Umzüge kam es zu folgenden Maßnahmen: In Kleve registrierten die Polizisten vier Straftaten, davon waren zwei Körperverletzungen. Die Beamten sprachen 25 Platzverweise aus. Drei Personen nahmen die Polizisten in Gewahrsam. Sie stellten 187 Alkoholgebinde sicher oder vernichteten diese.

Beim Rosenmontagszug in Rees kam es zu einer Straftat. 40 Alkoholgebinde stellte die Polizei sicher oder vernichtete diese. Beim Karnevalszug in Haffen-Mehr stellten die Beamten 130 Alkoholgebinde sich. Beim Zug in Goch waren es 25, in Uedem 210. Fünf Straftaten registrieten die Polizeibeamten beim Rosenmontagszug in Kevelaer. Bei einer von diesen handelte es sich um eine Körperverletzung. In Sevelen und Hartefeld sprachen die Polizisten einen Platzverweis aus. Zudem stellten sie zehn Alkoholgebinde sicher oder vernichteten diese.

Ebenso wie bereits der Tulpensonntag verlief auch der Rosenmontag im Kreis Kleve aus Sicht der Ordnungsbehörden verhältnismäßig ruhig. Die Karnevalisten am Niederrhein hätten sich insgesamt angemessen verhalten und die Karnevalstage genossen, hieß es in der Zusammenfassung der Polizei.

(RP)