1. NRW
  2. Städte
  3. Kleve

Kreis Kleve unterstützt Studierende mit Peter-Albers-Studienfonds

Bewerbungsphase läuft : Kreis Kleve unterstützt Studierende mit Studienfonds

Bis zum 15. März können Studierende aus dem Kreis Kleve einen Antrag auf Studienhilfe in Höhe von 600 Euro aus dem Peter-Albers-Studienfonds stellen.

Zur Erinnerung an den ersten Landrat hat der Kreis Kleve im Jahre 1957 eine Stiftung, den „Peter-Albers-Studienfonds“, gegründet. Ziel ist es, Studierenden aus dem Kreis die Finanzierung ihres Studiums durch Gewährung von zinslosen Darlehen zu erleichtern. Bisher wurden knapp 500 Studierende mit 600.000 Euro gefördert.

Die einkommensabhängige Studienhilfe in Höhe von 600 Euro wird für ein bestimmtes Semester beantragt und kann für maximal sechs Semester gewährt werden. Zwei Jahre nach Studienabschluss beginnt die Rückzahlung des Darlehens in jährlichen Raten von 300 Euro. Die Tilgungsbeträge fließen vollständig in das Stiftungsvermögen zurück und werden für erneute Studienhilfen verwendet. Die Verwaltungskosten trägt der Kreis Kleve.

Anträge können Studierende aus dem Kreis Kleve stellen, auch wenn sie nun am auswärtigen Studienort wohnen. Anträge werden an die Landrätin des Kreises Kleve, Nassauerallee 15-23 in Kleve, gesandt. Beizufügen sind ein Lebenslauf, Einkommensunterlagen des Antragstellers oder der Antragstellerin sowie der Unterhaltsverpflichteten, eine Studienbescheinigung für das Antragssemester und Nachweise über bisher erbrachte Studienleistungen. Für Studierende, die nur vorübergehend im Kreis Kleve wohnen, beispielsweise für ihr Studium, ist eine Förderung nicht vorgesehen. Das Antragsformular wurde auf der Internetseite des Kreises Kleve hinterlegt. Weitere Informationen gibt es unter Telefon 02821 85- 474 oder -475. andrat Peter Albers, geboren 1901, war der erste Landrat des Kreises Kleve nach dem Zweiten Weltkrieg. In besonderer Weise engagierte er sich politisch und praktisch um soziale Belange seiner Mitbürger, denen in der Wiederaufbauphase eine sehr hohe Bedeutung zukam. Peter-Albers war auch Mitglied des Landtags. Er verstarb schon früh im Jahr 1955 während seiner Amtszeit.