Programm an mehreren Orten So will der Kreis Kleve seinen 50. Geburtstag feiern

Kreis Kleve · Verschiedene Feierlichkeiten soll es geben, drei größere werden auf das Kreisgebiet verteilt. Damit soll das Kreisbewusstsein gestärkt werden. Was geplant ist.

 Der Kreis Kleve feiert 50. Geburtstag.

Der Kreis Kleve feiert 50. Geburtstag.

Foto: Markus van Offern (mvo)

Ab und zu wird bis heute gemurrt, wenn jemand „zum Kreis“ muss. Falls der nämlich in Wachtendonk wohnt oder in Rees, ist der Weg bis in die Kreisstadt Kleve ganz schön weit. Und schließlich gehörte man ja einst dem Landkreis Geldern oder auch Rees an, vielleicht sogar Moers, und orientiert sich womöglich noch immer Richtung Süden. Nutzt aber nichts: 1975 wurden die früher selbstständigen Landkreise zum deutlich größeren Kreis Kleve zusammengefasst. Das Land Nordrhein-Westfalen wollte das so, weil die Verwaltungsaufgaben immer komplexer wurden und anders strukturiert werden sollten. Im kommenden Jahr wird das 50-jährige Bestehen des modernen Kreis Kleve gefeiert. In der jüngsten Sitzung des Kreistags wurde es der Politik zur Kenntnis gebracht.

Verschiedene Feierlichkeiten soll es geben, drei größere werden auf das Kreisgebiet verteilt. Damit soll „das Kreisbewusstsein gestärkt werden, was bei einer Konzentration der Feierlichkeiten an einem Standort deutlich schlechter möglich ist“, erklärte Landrat Christoph Gerwers (der aus Rees kommt). Gefeiert wird im Bürgerhaus Rees im März/April sowie in den Berufskollegs des Kreises Kleve in Geldern (Mai/Juni) und Kleve (Oktober/November). Berücksichtigt worden sei bei der Terminlegung, dass es keine zeitliche Nähe zu den Kommunalwahlen im Frühherbst geben soll, so Gerwers. Die Feierlichkeiten finden freitagabends statt. Eingeladen werden jeweils etwa 150 bis 250 Personen aus Politik, Verwaltungen, Vereinen, Wirtschaft und Bürgerschaft. Auf ein etwa zweistündiges Programm soll ein „Get-Together“ bei Getränken und einem festlichen Imbiss folgen.

Worte des Landrats, ein Vortrag der Kreisarchivarin sowie Musikeinlagen gehören zum Programm, ferner eine Fotoausstellung „Zeitsprünge“ und Filmbeiträge „Junge Menschen im Kreistag“ sind geplant. Kurzvideos mit jungen Kreistagsmitgliedern sollen für das politische Ehrenamt werben.

Bei allen drei Feierlichkeiten sollen Personen für besondere Verdienste oder ihre sportlichen Leistungen ausgezeichnet werden. Damit würden dann auch gleich Personen sehr unterschiedlicher Gruppierungen zum Gästekreis gehören, so die Verwaltung. „Die Gäste bilden somit einen repräsentativen Querschnitt der Bevölkerung im Kreis Kleve.“ Die Gäste und Begleitung sollen aus Emmerich am Rhein und aus Rees, aus dem südlichen und natürlich auch aus dem nördlichen Kreisgebiet kommen. Die jeweiligen Standort-Bürgermeister sind ohnehin geladene Gäste.