Kreis Kleve Erholung des Arbeitsmarktes setzt sich fort

Kreis Kleve · Der Rückgang der Arbeitslosigkeit hat sich im Mai allerdings abgeschwächt und fällt im Kreis Kleve vergleichsweise noch gering aus.

 Die Erholung des Arbeitsmarktes im Kreis Kleve setzt sich fort.

Die Erholung des Arbeitsmarktes im Kreis Kleve setzt sich fort.

Foto: Bretz Andreas/Bretz, Andreas (abr)

14.387 Personen waren im Mai 2022 im Kreis Wesel arbeitslos gemeldet. Das sind 90 Personen oder 0,6 Prozent weniger als einen Monat zuvor. Im Vorjahresvergleich gibt es 1679 Arbeitslose oder 10,5 Prozent weniger. Die Arbeitslosenquote veränderte sich nicht und lag weiter bei 5,9 Prozent (Vorjahr 6,6).

„Wie in den Vormonaten ist die Arbeitslosigkeit im Kreis Kleve auch im Mai gesunken. Der Rückgang hat sich allerdings abgeschwächt und fällt vergleichsweise gering aus. Zurückhaltend agieren die Unternehmen aktuell mit der Meldung neuer Stellen, was angesichts der unsicheren Aussichten bezüglich der weiteren Auswirkungen der wirtschaftlichen Sanktionen in Folge des Ukraine-Krieges nachvollziehbar ist. Dennoch bietet der regionale Arbeitsmarkt natürlich Chancen für Arbeits- und Fachkräfte. Immerhin konnten sich in den Kreisen Wesel und Kleve rund 1000 Personen im Mai aus der Arbeitslosigkeit abmelden und eine Beschäftigung am ersten Arbeitsmarkt aufnehmen“, sagt Barbara Ossyra, Vorsitzende der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Wesel.

Ab 1. Juni werden geflüchtete Menschen aus der Ukraine durch die Jobcenter betreut und können Grundsicherung anstelle von Leistungen nach dem Asylbewerberleistungsgesetz erhalten. Solange dies noch nicht der Fall ist, können sie sich zur Beratung und Unterstützung für den Einstieg in den Arbeitsmarkt weiterhin an die Agentur für Arbeit wenden. „Unsere Service-Hotline in ukrainischer und russischer Sprache ist unter 0911 178-7915 weiterhin erreichbar“, sagt Ossyra.

Im Bereich der Arbeitslosenversicherung (Agentur für Arbeit, SGB III) nahm die Arbeitslosigkeit im Vergleich zum Vormonat um 88 Personen oder 1,2 Prozent auf 6972 Personen ab. Gegenüber dem Vorjahresmonat sind es 1853 Personen oder 21,0 Prozent weniger. Im Bereich der Grundsicherung (Jobcenter, SGB II) werden aktuell 14.967 arbeitslose erwerbsfähige Hilfebedürftige betreut. Das sind 101 Personen oder 0,7 Prozent weniger als im Vormonat und 1316 Personen oder 8,1 Prozent weniger als im Mai 2021.

Aus einer Beschäftigung am 1. Arbeitsmarkt meldeten sich im Mai 1182 Personen arbeitslos. Gleichzeitig meldeten sich 1012 Personen aus der Arbeitslosigkeit ab, um eine Beschäftigung am 1. Arbeitsmarkt aufzunehmen. Im Berichtsmonat meldeten die Arbeitgeber insgesamt 654 neue Stellen. Das sind 313 Stellen oder 32,4 Prozent weniger als im April und 576 Stellen oder 46,8 Prozent weniger als vor einem Jahr. Insgesamt stehen aktuell 5201 Stellen zur Besetzung offen, sagt Ossyra zur momentanen Situation.

(RP)