1. NRW
  2. Städte
  3. Kleve

Kreis Kleve: Die Impfungen von Kindern starten im Impfzentrum

Kreis Kleve : Impfungen von Kindern starten im Impfzentrum

Der Kreis Kleve bietet nun auch Corona-Schutzimpfungen für Zwölf- bis 15-Jährige an. Eltern können ihre Kinder zu den Standorten Kalkar und Geldern begleiten.

Nach dem neuesten Impferlass des Landes Nordrhein-Westfalen sind ab sofort auch Impfungen von Zwölf- bis 15-Jährigen in Impfzentren möglich. Genau das bietet der Kreis Kleve in Kürze auch an, wie er am Montag mitteilte. Jugendlichen ab 16 stand das Impfzentrum ohnehin bereits offen.

Die Impfung der Zwölf- bis 15-Jährigen ist allerdings an höhere Auflagen gekoppelt als die Corona-Schutzimpfungen der älteren Altersgruppen. Sie muss zwingend durch einen Kinder- und Jugendarzt erfolgen. Die Kassenärztliche Vereinigung Nordrhein (KVNO) kann nicht sicherstellen, dass jederzeit ein Kinder- und Jugendarzt im Impfzentrum vor Ort ist. Daher kann diese Gruppe nur zu festen Zeiten ins Impfzentrum kommen, so der Kreis.

Für den Standort Kalkar liegen in dieser Woche drei Nachmittag-Termine für Zwölf- bis 15-Jährige vor: Freitag bis Sonntag, 30. Juli bis 1. August, jeweils 14 bis 20 Uhr. Für den Standort Geldern gibt es vier Nachmittag-Termine: Mittwoch bis Samstag, 28. bis 31. Juli, jeweils 14 bis 20 Uhr. Der Impfstoff ist BionTech/Pfizer. Eine Impfung ist ausschließlich nach Terminbuchung möglich unter www.termine.impfzentrum-kreis-kleve.de. Das Portal ist ab Dienstag, 27. Juli, 12 Uhr geschaltet.

  • Wie auf diesem Symbolbild bekamen am
    Pandemie im Kreis Mettmann : Kreis nennt drei Impftermine für die 12- bis 15-Jährigen
  • In einem speziellen Bus verabreicht Ingrid
    Inzidenz für Krefeld liegt bei 16,3 : Corona – Krefeld impft „Kapitäne der Landstraße“
  • Auch weiterhin können sich Menschen ab
    Corona aktuell : Kein neuer Fall in Leichlingen - Inzidenz im Kreis liegt bei 9,5

Der anwesende Kinder- und Jugendarzt muss auch das Aufklärungsgespräch mit den Zwölf- bis 15-Jährigen und deren Erziehungsberechtigten führen. Wichtig: Für eine Impfung ist das Einverständnis aller Erziehungsberechtigten nötig. Dies ist seitens des Landes zwingend vorgeschrieben, so der Kreis. Entsprechend müssen beide Eltern die Kinder und Jugendlichen zur Impfung begleiten. Alternativ kann auch nur ein Erziehungsberechtigter anwesend sein, dann muss allerdings der Einwilligungsbogen vorab von allen Erziehungsberechtigten unterschrieben werden. Mitzubringen sind: Ein Ausweisdokument (des Kindes/des Jugendlichen sowie der Erziehungsberechtigten), ein unterzeichnetes Aufklärungsmerkblatt zur Corona-Schutzimpfung mit mRNA-Impfstoff (doppelter Ausdruck nötig) und ein Einwilligungsbogen inklusive Anamnese zur Corona-Schutzimpfung mit mRNA-Impfstoff (doppelter Ausdruck nötig) – unterschrieben von allen Erziehungsberechtigten. Die Dokumente werden bei der Terminbuchung zur Verfügung gestellt und stehen zudem online zum Download und Ausdruck unter www.kreis-kleve.de bereit.

Der Kreis Kleve betont, dass es aufgrund der ausführlichen Aufklärung und Einwilligung zu längeren Wartezeiten kommen kann. „Die Terminbuchungen sollen die Wartezeiten verkürzen und für eine geordnete Organisation dieser Impfungen sorgen“, so der Kreis. Weitere Termine für diese Altersgruppe sollen nach Bedarf in den kommenden Wochen angeboten werden.

(cat)