Kreis Kleve bringt neue Imagebroschüre heraus

Neue Imagebroschüre : So schön ist der Kreis Kleve

Erstmals nach 15 Jahren hat der Kreis eine neue Imagebroschüre herausgebracht. Auf 28 Seiten finden sich in Text und Bild Liebeserklärungen an die Region, ihre Landschaft und ihre Menschen. Die Broschüre gibt es in drei Sprachen.

Man muss ihn einfach lieben, den Kreis Kleve. Das findet zumindest Landrat Wolfgang Spreen. Und so ist es nicht verwunderlich, dass die neue Imagebroschüre  genau diesen Titel trägt: „Kreis Kleve ... lieben“. Vor 15 Jahren ist ihre Vorgängerin herausgekommen, wurde dann mehrmals überarbeitet. Jetzt ein komplett neues Heft, deutlich wertiger, auf umweltfreundlichem Papier, im quadratischen  statt rechteckigen Format. 28 Seiten stark und in drei Sprachen zu haben: auf deutsch, englisch und niederländisch.

Ob eine Broschüre noch zeitgemäß ist, diese Frage hat sich Spreen tatsächlich gestellt. Und er ist zu einer eindeutigen Antwort gekommen: durchaus! Zwar sei alles auch als Download verfügbar, aber: „Das Haptische hat was. Eine Broschüre ist einfach mehr als digitale Daten“, sagt Spreen. „Tolle Fotos, wenige Worte“, sagt der Landrat, machen das Heft aus.

Auch die Rheinbrücke zwischen Kleve und Emmerich bietet aus der Vogelperspektive ein schönes Motiv. Foto: Kreis Kleve/Thomas Binn

Interessierte sollen einen ersten Eindruck von der Weite der Landschaft, von den bodenständigen Menschen und von der Dynamik der heimischen Unternehmer erhalten, betont er. „Im Kreis Kleve trifft eine hohe Lebensqualität auf eine stetig wachsende Wirtschaft“, sagt Spreen. „Da wundert es wirklich niemanden, dass diese Kombination Jahr für Jahr insbesondere junge Familien in den Kreis Kleve zieht.“ Man lebe zwar im ländlichen Raum, dennoch sei es hier nicht langweilig, so Spreen, der diesen Eindruck auch durch die Broschüre vermittelt sieht.

Der Landkreis sei eben „mehr als niederrhein“, so Spreen, wobei das N bewusst klein geschrieben wurde, um Aufmerksamkeit zu wecken. Die „Highlights“ der Region, das sind der Airport Weeze, die Hochschule Rhein-Waal, das Schloss Moyland und das Parookaville-Festival, so ist es in dem Heft zu lesen. Die Menschen hätten hier ein „Zuhause, das natürliche Idylle, starke Wirtschaft und optimale Lebensqualität für Jung und Alt vereint“.

Der Landkreis präsentiert sich als touristisch interessante Region. „Wie wäre es mit einer Paddeltour auf der Niers? Oder mit einem Besuch der Wallfahrtsstadt Kevelaer? Oder vielleicht interessiert Sie ein Spargelhof?“, heißt es in der Broschüre, gerichtet an potenzielle Besucher. Bildung stehe hoch im Kurs, und das sei ein Grund, hierhin zu ziehen, lautet eine weitere Botschaft aus dem Prospekt. „Hier finden die Bürger nicht nur ein passendes Zuhause, sondern auch den dazugehörigen Arbeits-, Ausbildungs- und Kinder-Betreuungsplatz“, sagt Spreen.

Landrat Wolfgang Spreen mit einigen Imagebroschüren. Foto: Marc Cattelaens

Zahlreiche Bürger, Unternehmer und Einrichtungen aus dem Kreisgebiet hatten sich im Zuge der Erstellung der Broschüre bereit erklärt, als Foto-Motive zur Verfügung zu stehen. Auch für die Realisierung des quadratischen 28-Seiten-Hefts zeichneten Agenturen und Unternehmen aus dem Kreis Kleve verantwortlich. Grafik und Layout realisierte die Agentur Kompliment, die Texte erstellte die Agentur Texte texten, übersetzt wurden diese von co-works, die neuen Fotos fertigte die Medienproduktion Binn. Das Ganze wurde von Völcker-Druck zu Papier gebracht und soll nun möglichst viele „Liebhaber“ finden.

Mehr von RP ONLINE