1. NRW
  2. Städte
  3. Kleve

Kreis Kleve beendet Impfungen für Vorerkrankte

Kreis Kleve : Kreis beendet Impfungen für Vorerkrankte

Dieses Angebot, Menschen mit Vorerkrankungen im Impfzentrum in Kalkar zu impfen, sei seit Anfang der Woche ausgelaufen, so der Kreis Kleve. Damit werde die Impfung dieser Personen an die Praxen der niedergelassenen Ärzte zurück gegeben.

(mgr) Die vom Kreis Kleve zusätzlich bis Ostern eingerichteten 4400 kurzfristigen Impftermine im Impfzentrum Kreis Kleve für Personen mit Vorerkrankungen wird nicht verlängert. „Es war von vornherein vorgesehen, dass wir dieses Angebot nur bis Ostern aufrecht erhalten können“, sagt Benedikt Giesbers, Sprecher des Kreises Kleve.

Damit diese Personen sich beim Impfzentrum hatten anmelden können, mussten sie vorher bei ihren Hausärzten und Internisten eine Bescheinigung besorgen müssen, dass sie Patienten mit „höchster Vulnerabilität“ seien, so der Kreis. Dieses Angebot sei jetzt seit Anfang der Woche ausgelaufen und damit werde die Impfung dieser Personen an die Praxen der niedergelassenen Ärzte zurück gegeben, so Giesbers.

Die niedergelassenen Ärzte merkten das schon gleich nach Wochenbeginn: Die Telefone standen nicht mehr still, teilweise gab’s Probleme mit den Leitungen, zumal der Start der Impfung durch die Hausärzte hinzu kam. Deshalb raten viele Ärzte, abzuwarten. In der Regel meldeten sich die Praxen bei den Patienten.