1. NRW
  2. Städte
  3. Kleve

Kreis Kleve: Acht Kandidaten treten zur Wahl an

Kreis Kleve : Acht Kandidaten treten im Kreis zur Wahl an

Alle acht Parteien, die im Kreis Kleve Kandidaten ins Rennen schicken wollten, sind auch zugelassen. Das beschloss der Kreiswahlausschuss einstimmig.

Es wird acht Direktkandidaten geben, die im Kreis Kleve um die Stimmen der Wähler buhlen und auf möglichst gute Ergebnisse für den Einzug in den Bundestag nach der Wahl am 26. September hoffen. Damit sind alle acht Parteien, die im Kreis Kleve Kandidaten ins Rennen schicken wollten, auch zugelassen. Das beschloss der Kreiswahlausschuss einstimmig.

Für den Deutschen Bundestag können im Kreis Kleve mit der Erststimme folgende Politiker gewählt werden: Stephan Rouenhoff (CDU), Bodo Wißen (SPD), Georg Cluse (FDP), Gerd Plorin (AfD), Friderike Janitza (Grüne), Norbert Hayduk (Linke), Johanna Hellmann (Freie Wähler) und Andreas Horst-Reiß (dieBasis), erklärt Ruth Keuken, Sprecherin des Kreises Kleve. Zwei der Kandidaten waren auch bereits als Kandidaten bei der Bundestagswahl 2017 angetreten.

Stephan Rouenhoff (CDU) ist Mitglied des Bundestages, kommt aus Goch und hatte bei der Bundestagswahl 2017 als Nachfolger von Ronald Pofalla (CDU) den Wahlkreis direkt gegen die damalige Umwelt-Ministerin Barbara Hendricks (SPD) gezogen. Rouenhoff ist Mitglied des Bundesausschusses für Wirtschaft und Energie.

  • Bei der Erststimme (links) werden die
    Bundestagswahl 2021 in Mönchengladbach : Neun Kandidaten für das Bundestagsmandat
  • Bis Montag kann die AfD Einspruch
    Unvollständige Landesliste : Bremer AfD und saarländische Grüne vorerst nicht zur Bundestagswahl zugelassen
  • Bundestagswahl 2021 : SPD in Emnid-Umfrage stärkste Partei

Bodo Wißen (SPD) ist stellvertretender Referatsleiter der Landesregierung NRW und war von 2005 bis 2010 für die Sozialdemokraten Mitglied des Landtages in Düsseldorf und ist stellvertretender Bürgermeister der Stadt Rees.

Georg Cluse (FDP) ist sachkundiger Bürger für die Freidemokraten in den Gremien der Stadt Kleve.

Gerd Plorin (AfD) ist Mitglied des Rates der Stadt Kleve und dort AfD-Fraktionsvorsitzender. Er war auch 2017 als Bundestagskandidat der AfD angetreten.

Friederike Janitza, die Juristin aus Rheurdt und tritt für die Grünen als Direktkandidatin an.

Norbert Hayduk (Linke) kommt aus Geldern und ist Mitglied des Kreistages des Kreises Kleve. Hanneke Hellmann kommt ebenfalls aus Geldern und ist sachkundige Bürgerin im Ausschuss Organisation, Integration und Gleichstellung im Kreis Kleve. Andreas Horst Reiß aus Rheurdt tritt für dieBasis an.

Zum Vergleich listet Ruth Keuken auch die Ergebnisse der Bundestagswahl im Jahr 2017 auf: Bei einer Wahlbeteiligung von 74,77 Prozent entfielen von den Erststimmen 45,03 Prozent auf Rouenhoff, CDU, 30,59 Prozent auf Barbara Hendricks, SPD, 7,58 Prozent auf Prof. Ralf Klapdor, FDP, 6,58 Prozent auf Gerd Plorin, AfD, 4,92 Prozent auf Bruno Jöbkes, Grüne, 4,24 Prozent auf Ferdinand Niemann, Die Linke, 96 Prozent auf Stephan Heintze, Freie Wähler, und 0,1 Prozent auf Willi Bovenkerk, Einzelbewerber.