Kreis Kleve: Kreis Kleve ab 2015 ohne CDU-Abgeordneten in Berlin

Kreis Kleve : Kreis Kleve ab 2015 ohne CDU-Abgeordneten in Berlin

Die CDU im Kreis Kleve richtet sich darauf ein, vom kommenden Jahr an für etwa zweieinhalb Jahre keinen "eigenen" Bundestagsabgeordneten zu haben. Wenn der Aufsichtsrat der Deutschen Bahn dazu in seiner heutigen Sitzung grünes Licht gibt, wird Ronald Pofalla zu Jahresbeginn zu dem Staatskonzern wechseln und dort Generalbevollmächtigter und wichtiger Vertrauter von Bahn-Chef Rüdiger Grube werden. Dann kann er kaum mehr Abgeordneter bleiben. Offizielle Stellungnahme des CDU-Kreisgeschäftsführers Manfred Lorenz dazu: "Wir hoffen, dass er sein Amt so lange wie möglich ausübt."

Formal ist die Sache klar: Wenn Pofalla sein Mandat niederlegt, wird jemand von der Liste ins Parlament nachrücken. Infrage kommt derzeit wohl jemand aus Dortmund. "Uns wird dann vermutlich ein Bundestagsabgeordneter aus der Nachbarschaft mit betreuen", erklärt Lorenz. Die Frage, wen der Kreisverband 2017 als Kandidaten ins Rennen schicke, werde frühestens im Sommer 2016 entschieden. "Das ist ein offenes Verfahren, das vorher keiner Entscheidung bedarf." Günther Bergmann etwa, der CDU-Landtagsabgeordnete aus Kalkar, nimmt sein Mandat in Düsseldorf nach Lorenz' Wahrnehmung "sehr gerne wahr". Die Kandidatenfrage für Berlin sei derzeit kein Thema.

Die Kreisgeschäftsstelle geht davon aus, dass Pofalla im Jahresverlauf noch einige Termine im Kreis wahrnehmen wird. Welche das sein werden, vermochte Lorenz spontan nicht zu sagen.

(RP)
Mehr von RP ONLINE