1. NRW
  2. Städte
  3. Kleve

Kranenburg: Zwei Brände kurz nach Einbruch bei Feuerwehr - Polizei ermittelt

Polizei ermittelt in Kranenburg : Eine Festnahme nach Brand und Einbruch

In Kranenburg wollten Einbrecher ein Löschgruppenfahrzeug der Feuerwehr stehlen. Anwohner bemerkten den Fall. Ein Mann konnte im Umfeld der Wache festgenommen werden. Kurz nach dem Einstieg in das Gerätehauses brachen zwei Feuer aus.

Für die Kranenburger Feuerwehr begann der Einsatz am Montagabend im eigenen Haus: Gegen 21.10 Uhr wurden der Wehr und der Polizei ein Einbruch im Feuerwehrhaus an der Tiggelstraße gemeldet. Dort waren zwei der vier Hallentore geöffnet worden, vor Ort fand man eines der Löschfahrzeuge mit laufendem Motor und eingeschalteter Warnblinkanlage vor.

Im Rahmen der Fahndung konnte ein Mann in der Nähe des Depots festgenommen werden. Nach ersten Ermittlungen sei der Tatverdächtige wohl mitverantwortlich für den Einbruch in die Feuerwehrwache, so die Polizei. Aber offenbar nicht nur dafür. Denn nur einige Minuten später brachen in Kranenburg zwei Brände aus. Die Polizei geht davon aus, dass diese vorsätzlich gelegt wurden.

Als dann die Polizei die Ermittlungen zum Einbruch aufgenommen habe, sei die Feuerwehr gegen 21.40 Uhr zu einem Garagenbrand am Uitweg gerufen worden. Das Feuer konnte demnach schnell gelöscht werden - nur kurze Zeit später kam es jedoch wieder zu einem Garagenbrand, ebenfalls auf dem Uitweg, etwa 150 Meter von der ersten Einsatzstelle entfernt. Bei diesem verbrannte auch ein Auto in der Garage. Da das Feuer auch auf andere Teile des unbewohnten Gebäudes übergriff, seien weitere Ortswehren zur Unterstützung alarmiert worden. Durch die Enge der dortigen Bebauung mussten auch angrenzende Nachbarhäuser geräumt werden.

  • Großeinsatz am Freitagabend in der Brandstraße
    Feuerwehr in Mettmann : Brand in einem Mehrfamilienhaus an der Bahnstraße
  • Beim Feuer in der Übergangsunterkunft an
    Festnahme in Heiligenhaus : Brandstiftung im Übergangswohnheim
  • Zwei Menschen konnte die Feuerwehr vor
    Feuerwehreinsatz in Solingen : Menschen nach Brand in Wohnung gerettet

Die rund 60 Einsatzkräfte konnten den Einsatz gegen 0.45 Uhr beenden, die von der Räumung betroffenen Personen in die benachbarten Häuser zurückkehren. Es wurde niemand verletzt. Die zwei Garagen und das Gebäude wurden bei den Bränden stark beschädigt. Ein unmittelbarer Zusammenhang zwischen dem Einbruch und den Bränden ist derzeit nicht bewiesen. Die Brandursache ist bisher unklar, die Ermittlungen der Polizei dauern an.

(lha)