Kranenburg will weitere Bebauung in den Dörfern

Politik in Kranenburg : Kranenburg will weitere Bebauung in den Dörfern

Dieses Thema dürfte viele Bürger aus Kranenburg und Umgebung interessieren: Die Gemeinde setzt sich verstärkt für eine Wohnbauentwicklung in den Ortschaften ein. Genauer gesagt möchte sie Grundstücke in den Dörfern Frasselt, Schottheide, Wyler und Zyfflich erwerben und für eine Bebauung ausweisen.

Laut Regionalplan ist das eigentlich nicht möglich. So würden in den betreffenden Ortsteilen noch hinreichend Baumöglichkeiten bestehen. „Gleichwohl erkennt die Bezirksregierung an, dass die vorhandenen Baumöglichkeiten aufgrund der Eigentümer- und Nutzungsstruktur überwiegend nicht aktiviert werden können. Vor diesem Hintergrund ist die Landesplanung bereit, in den Dörfern an geeigneten Standorten maßvoll eine bauliche Entwicklung zuzulassen“, schreibt Bürgermeister Günter Steins in der aktuellen Drucksache für den Planungs- und Umweltausschuss. Dieser tagt am Donnerstag, 10. Januar, um 18 Uhr im Rathaus.

Steins schildert das weitere Vorgehen: So sollen drei bis sechs Grundstücke je Ortsteil gesucht werden. „Voraussetzung ist in allen Fällen die effektive Steuerung des Eigenbedarfes in der Form, dass die Gemeinde die Flächen erwirbt, vorhält und anschließend ausschließlich zur Eigenbedarfsentwicklung der Dörfer weiterveräußert. Also so, wie seit einigen Jahren in den Ortsteilen Mehr und Niel erfolgreich praktiziert“, sagt Steins. Eine Vorauswahl wurde bereits getroffen und mit der Regionalplanungsbehörde abgesprochen. In Frasselt gibt es drei Bereiche mit unterschiedlichen Prioritäten, in Schottheide vier, in Mehr und Wyler jeweils drei und in Niel und Zyfflich jeweils zwei. Steins betont, dass es sich dabei „um Suchräume handelt, deren konkrete Entwicklung einer weiteren Abstimmung mit der Regionalplanungsbehörde bedarf.“ Heißt: In trockenen Tüchern ist noch nichts. Wenn es soweit ist, sollen sie aber bei der Fortschreibung des Gemeindeentwicklungskonzeptes Kranenburg 2030Plus berücksichtigt werden.

Info: Der Planungs- und Umweltausschuss berät am Donnerstag, 10. Januar, über das Thema „Wohnbauentwicklung in den Außenortschaften“. Die Entscheidung triftt der Rat am 24. Januar.

Mehr von RP ONLINE