„Soll die Gemeinde vor die Wand gefahren werden?“ Das Projekt Gewerbegebiet in Nütterden steht vor dem Aus

Kranenburg-Nütterden · Das Thema Gewerbegebiet an der Römerstraße beschäftigt Kranenburg seit Jahren. Die Positionen sind festgefahren: SPD, Wählergemeinschaft Bürgerdialog, Kranenburger Forum und Teile der Grünen sind gegen eine Ausweisung.

 Auf dem Acker an der Römerstraße könnte ein neues Gewerbegebiet entstehen. Doch stellt sich die Politik gegen das Vorhaben.

Auf dem Acker an der Römerstraße könnte ein neues Gewerbegebiet entstehen. Doch stellt sich die Politik gegen das Vorhaben.

Foto: Markus van Offern (mvo)

Bislang ist es ein Stück Ackerland, das an der Römerstraße liegt. Aus Kleve kommend auf der linken Seite, gegenüber der Gewerbefläche Hammereisen. Vor Jahren wurde die Fläche „Rittersfeld“ von der Gemeinde gekauft. Der Erwerb hatte alleine einen Zweck: Hier sollte ein Gewerbegebiet entwickelt werden. Es scheint so, als würde die betreffende Fläche nicht umgewandelt. Im Planungs- und Umweltausschuss der Gemeinde Kranenburg gab es jetzt jedenfalls eine Pattsituation. Der Vorschlag der Verwaltung, hier eine Fläche für Gewerbebetriebe auszuweisen, ging mit 8:8 Stimmen aus; keine Mehrheit also. Die CDU, FDP und Michael Baumann-Matthäus von Bündnis 90/Die Grünen folgten dem Vorschlag der Verwaltung. Doch reichten deren Stimmen für den Beschlussvorschlag nicht aus. Der Ausschuss empfahl dem Rat, an dieser Stelle keine Fläche für Firmenansiedlungen auszuweisen. SPD, Wählergemeinschaft Bürgerdialog, Kranenburger Forum und Teile der Grünen wollen das Vorhaben stoppen.