Kreis Kleve Kooperation mit der Hochschule Den Haag

Kreis Kleve · Wirtschaftsreise in die Niederlande mit der HRW-Präsidentin Prof. Dr. Marie-Louise Klotz.

 Prof. Dr. Marie-Louise Klotz und Marcel de Haas unterschreiben.

Prof. Dr. Marie-Louise Klotz und Marcel de Haas unterschreiben.

Foto: Vehreschild

/ Den Haag Die Hochschule Rhein-Waal hat einen neuen Kooperationspartner. Am Rande einer Wirtschaftsreise des Wirtschaftsforums Kleverland und des deutsch-niederländischen Businessclubs wurde jetzt von Prof. Dr. Marie-Louise Klotz ein entsprechendes Abkommen mit der Hochschule Den Haag unterzeichnet. "Es ist für uns eine große Freude. Wir arbeiten sehr hart, um Kooperationen mit niederländischen Hochschulen zu intensivieren", erklärte die Hochschul-Präsidentin unmittelbar nach Vertragsabschluss.

Marcel de Haas, der als Vertreter des Den Haager Studienzentrums signierte, betonte, die Hochschule Rhein-Waal habe auf der Suche nach geeigneten Partnern alle Kriterien erfüllt. "Jetzt müssen wir Leben in diese Beziehung bringen." Hocherfreut zeigte sich Kleves Bürgermeister Theo Brauer: "Die Stadt Kleve ist weltoffen. Unsere Internationalität wird gestärkt." Sehr zufrieden äußerte sich Willi Röth, Vorsitzender des Wirtschaftsforums Kleverland: "Kontakte über die Grenze hinweg werden immer bedeutender. Die Niederlande sind ein wichtiges Feld für unsere Hochschule."

An der Hochschule Den Haag gibt es 22 000 Studenten, davon 2500 Ausländer aus 146 Nationen. Zurzeit studieren dort etwa 300 Deutsche. Die Hochschule Rhein-Waal mit 1700 Studenten in Kleve und 1000 in Kamp-Lintfort aus insgesamt 84 Nationen ist in den vergangenen vier Jahren weltweit mehr als 30 Kooperationen eingegangen.

Vorgesehen ist, dass künftig wechselseitig bis zu zehn Studenten ein Auslands-Studiensemester an der Hochschule Den Haag oder Rhein-Waal absolvieren können. Das wird dank des jetzt unterzeichneten Erasmus-Vertrages von der Europäischen Union finanziell unterstützt.

(RP)