Kalkar: Kommentar: Neue Ideen unterstützen

Kalkar : Kommentar: Neue Ideen unterstützen

Dass das erste schwimmende Plusenergiehaus nicht in München, Hamburg oder Frankfurt sondern in Kalkar steht, ist ein Gewinn für die Region. Auch andere Projekte belegen, dass die Energiewende im Nordkreis nicht ein abstraktes Wortgebilde ist, sondern auch angepackt wird.

So entsteht nur wenige Kilometer von Hönnepel entfernt — wenn Probleme bei der Standortwahl aus dem Weg geräumt sind — womöglich das erste Flusswasserkraftwerk im Rhein. Zudem werden in Kleve zwei Klimaschutzsiedlungen geplant. Will der Nordkreis jedoch wirklich Vorreiter in Sachen Klimaschutz sein, bedarf es breiter und dauerhafter Unterstützung aus der Politik. Nur so können Projekte wie das schwimmende Haus, die auf den ersten Blick unkonventionell erscheinen, auch tatsächlich realisiert werden.

(RP/jul)