1. NRW
  2. Städte
  3. Kleve

Bedburg-Hau-Hasselt: Königsschießen in Hasselt

Bedburg-Hau-Hasselt : Königsschießen in Hasselt

Königsreflektanten bitte vortreten!" Mit Spannung wird dieser Ausruf am Sonntag, 3. September, erwartet, um zu sehen, wie viele Schützen dieser Aufforderung folgen werden. Schließlich gilt es festzustellen, wer als Nachfolger von Stefan II. (Schoofs), König des Bürgerschützenvereins Hasselt-Qualburg, der mit Nora I. (Lämmerzahl) und dem Throngefolge das Zepter in die Hand nehmen wird. Die Zepterübergabe erfolgt zur Kirmes, die vom 8. bis 10. September ist.

Mit einem Hochamt aller Hasselter Vereine um 9.30 Uhr in der St.-Stephanus-Kirche startet der Festtag. Die Jungschützen beginnen nach der Kranzniederlegung mit ihrem Prinzenschießen auf Kopf und Flügel. Nach der Mittagpause formiert sich um 14.15 Uhr der Festzug zur Abholung des alten Königpaares unter Begleitung des Tambourcorps Hasselt-Qualburg und Musikkapelle der Feuerwehr Kleve. Nach Rückkehr zum Schießstand (16 Uhr) kann die Treffsicherheit beim Königschießen unter Beweis gestellt werden. Außerdem wird das Prinzenschießen fortgesetzt. Dabei gilt es, die Nachfolge von Prinz Gevin Herder zu ermitteln. Auch ein neuer Schülerprinz wird am Lasergewehr ermittelt. Hier wartet Bastian Willemsen auf seinen Nachfolger oder Nachfolgerin.

Die Kirmesfreunde Hasselt hoffen am darauffolgenden Wochenende auf zahlreichen Besuch. Mit einer Kinderdisco am Freitag, 8. September, 18 Uhr, wird die Kirmes im Festzelt bei Markisen Stange eingeläutet. Um 20 Uhr startet die Ibiza-Night, mitveranstaltet von der KLJB Bedburg-Hau. "Hiermit wollen wir die jüngere Generation ins Zelt locken, bis 22 Uhr gibt es die meisten Getränke für einen Euro", so Klemens Tilleman von den Kirmesfreunden.

  • Bedburg-Hau-Qualburg : Königschießen in Qualburg
  • Das Gelände von oben. Die Tiere
    Zehnmal so viel Platz für die Robben : Millionen-Pläne für Kleves Tiergarten
  • Der Gocher Marktplatz.
    Zukunft für die Innenstadt : Gocher Marktplatz wartet auf seine Chance

Da der "ganz andere" Kirmessamstag im vergangenen Jahr ein großer Erfolg war, hat man wieder die siebenköpfige Band "Besenkracher" von der schwäbischen Alb nach Hasselt zur Original-Hüttengaudi engagiert. Im Festzelt wird zu Oktoberfestbier, Haxen und andere Leckereien bei typisch bayrischer Musik, Tophits und anderen Stimmungsliedern den Gästen eingeheizt. Karten für dieses Livespektakel zum Preis von 21,95 Euro sind im Vorverkauf bei der Metzgerei Jaron, Markisen Stange, der Biermann Veranstaltungstechnik sowie den Kirmesfreunden erhältlich. Im Preis sind auch ein Essen und eine Maß Bier inbegriffen.

Die Schützen stehen am Sonntag, 11. September, im Mittelpunkt. Um 7 Uhr wird der Tag mit dem Wecken durch das Tambourcorps eingeläutet. Ab 14 Uhr kann man sich bei Kaffee und Kuchen auf den Festumzug einstimmen, der um 15.30 Uhr am Festzelt beginnt. Unterstützung erhält man vom Musikzug der Feuerwehr Goch und dem eigenen Tambourcorps. Im Rahmen dieses Festzuges wird der neue König an seiner Residenz abgeholt. Die Parade mit den Fahnenschwenkern von der befreundeten Qualburger Schützenbruderschaft findet nach der Rückkehr am Festzelt statt (16.30 Uhr). Bevor die Proklamation des neuen Hasselter Königspaares stattfindet, werden die Jubilare geehrt. Zum Krönungsball freut man sich auch auf die Königspaare mit Throngefolge der Bruderschaft Qualburg sowie vom Bürgerschützenverein Materborn. Der Krönungsball mit der Musikband "Rendezvous" schließt sich an.

(RP)