1. NRW
  2. Städte
  3. Kleve

Kleve: Klever Weihnachtsmarkt eröffnet

Kleve : Klever Weihnachtsmarkt eröffnet

Die Vorhersage wird wohl Recht behalten: das erste Wochenende des Klever Weihnachtsmarktes wird zwar kalt – aber nicht weiß. Dick eingepackt haben bereits hunderte Besucher am ersten Abend den Markt im Forstgarten besucht. "Das Wetter kann so bleiben, vielleicht mit ein bisschen Puderzucker dazwischen", sagte Ute Schulze-Heiming vom Kleve Marketing.

Die Vorhersage wird wohl Recht behalten: das erste Wochenende des Klever Weihnachtsmarktes wird zwar kalt — aber nicht weiß. Dick eingepackt haben bereits hunderte Besucher am ersten Abend den Markt im Forstgarten besucht. "Das Wetter kann so bleiben, vielleicht mit ein bisschen Puderzucker dazwischen", sagte Ute Schulze-Heiming vom Kleve Marketing.

Offiziell eröffnet wurde der Weihnachtsmarkt von Kleves stellvertretendem Bürgermeister Joachim Schmidt. Der erste Bürger der Stadt, Theo Brauer, ist derzeit auf einem anderem Weihnachtsmarkt — rund 574 Kilometer entfernt. Dort wird das 25-jährige Bestehen der Städtepartnerschaft gefeiert.

Es sei wieder diese Zeit gekommen, in der ein Jahr herum ist, die Zeit der Weihnachtsmärkte am Niederrhein, so Schmidt. Und in Kleve habe man einen, "auf den man sich richtig freuen kann". Tausende von Lichtern lassen den historischen Park erleuchten und versetzen die Besucher in Weihnachtsstimmung. Durch den Rundweg aus Gerüchen von Kräuterbonbons, gebrannten Mandeln und Bratwurst kommen wohl nur die Wenigsten, ohne mindestens eine Leckerei mit nach Hause genommen zu haben.

Bereits zum elften Mal können die Besucher im festlich geschmücktem Forstgarten nach Geschenken stöbern. Ob handgeschnitzte Krippen, afrikanische Figuren oder Papierleuchten: Die insgesamt 39 Buden bieten alles, was zu einem echten Weihnachtsmarkt dazugehört. An vielen Ständen lässt sich die Produktion der Waren noch mitverfolgen, mit den Anbietern ins Gespräch kommen. Schon neun Stück — also rund ein Viertel — kommen aus den Niederlanden. Auch über die Grenze hinaus hat sich der gesellige Markt in Kleve herumgesprochen und zieht neben einer Vielzahl an Besuchern aus dem Nachbarland auch immer mehr der sogenannten Beschicker an.

Auf der Bühne wird es im Verlauf der kommenden Woche ein breites Programm geben. Den Auftakt machte der Musikverein Bimmen. Während der gesamten Dauer des Marktes sind auch die Klever Kindergärten musikalischen eingebunden. Ganz besonders freuen dürften sie sich, wenn am 6. Dezember ab 17.30 Uhr der Nikolaus den Weihnachtsmarkt besucht und Weckmänner verteilt.

Hier geht es zur Bilderstrecke: Bilder von der Eröffnung des Klever Weihnachtsmarktes