Kreis Kleve Klever Unterwasserkameras in 40 Länder

Kreis Kleve · Die Welt der Taucher, die der Faszination der Unterwasserfotografie erlegen sind, trifft sich auf der "boot" in Düsseldorf in Halle 03 am Stand G 06. Hier präsentiert Bernd Köppel aus Kleve mit seinem Team seine Tauchsportartikel wie Lungenautomaten, Pressluftflaschen oder Tauchanzüge.

In der Szene hat sich Sport Köppel einen guten Ruf als Experte für die "Bilder im Nass" erworben. Mit der Firma Allpa GmbH aus Kranenburg in Halle 10 am Stand C 41 ist Köppel einer von zwei Ausstellern aus dem Kreis Kleve, die auf der weltgrößten Messe des Wassersports ihre Produkte vermarkten. "Etwa 20 Prozent des Jahresumsatzes erwirtschaften wir durch die boot in Düsseldorf", sagt der Inhaber des Klever Sportgeschäfts über die wirtschaftliche Bedeutung der Verkaufsshow — und dieser Umsatzanteil wird immerhin in nur neun Tagen erzielt. Allerdings sei dafür eine Vorbereitung von dreieinhalb Monaten erforderlich, so der Geschäftsmann. Über seinen online-Shop verkaufe er seine Kameras in 40 Länder. Viele der Kunden kämen zum Stand auf der "Boot", um das Team aus Kleve einmal persönlich kennen zu lernen. "Wir gewinnen aber auch neue Verbraucher für unsere Produkte", sagt Köppel. Er hat aus seiner Leidenschaft eine Profession gemacht und ist bereits seit 15 Jahren auf der "boot" vertreten. Denn der Klever ist auch Berufsfotograf. Die Liebe zur Fotografie in der märchenhaften Unterwasserwelt der Ozeane lassen sich die Taucher zwischen 400 und 2000 Euro pro Kamera kosten.

Die niederländische Firma allpa aus Nimwegen wirbt über ihr gleichnamiges Kranenburger Tochterunternehmen um die Gunst der Kunden. Allpa sei ein "tonangebender europäischer Wassersporthandel", erklärt die Firma. Der Betrieb verkauft Produkte aus allen Bereichen des Wassersports. Allpa beliefert Segel- und Motoryachtwerften, nautische Läden, Servicebetriebe, Motorhändler und die kommerzielle Schifffahrt. 1971 war das Unternehmen gegründet worden. Es hatte sich auf den Verkauf von Segelyachten spezialisiert. Dieses Geschäftsfeld ist aufgegeben worden.

Der Kreis Kleve wirbt nicht auf der Weltmesse des Wassersports. Die Entscheidung darüber, ob sich der Kreis auf großen Ausstellungen präsentiert, fälle die Niederrhein-Tourismus GmbH. Sie vertrete schließlich die gesamte Niederrhein-Region, erklärt Kreis-Wirtschaftsförderer Hans-Josef Kuypers. Die Gäste, die die "boot" besuchen, hätten nicht den Niederrhein als Reiseziel.

(RP/rl)