Kleve

Eine gefährliche Stelle für Radfahrer in Kleve hat das Ordnungsamt nun beseitigt. Zumindest verspricht man sich in der Stadtverwaltung eine Verbesserung der Situation. Gemeint ist der Kurvenbereich von Hafenstraße/Tiergartenstraße in der Unterstadt in Höhe Haus Koekkoek. Dort wird der Radfahrstreifen im Kurvenbereich plötzlich unterbrochen. So sind Radfahrer, die aus Richtung Hochschule/Uniongelände kommen, gezwungen, sich in den Autoverkehr zu drängen. Dadurch kann es zu gefährlichen Situationen kommen. So war die Situation bislang.

In der Klever Stadtverwaltung hat man jedoch erkannt, dass die Verkehrsführung an dieser Stelle problematisch ist. Pressesprecher Jörg Boltersdorf kündigte Ende Dezember des vergangenen Jahres an, dass die Benutzungspflicht des Radwegs für Radfahrer wegfallen soll. Durch diese Regelung würde es Radlern freistehen, von vornhinein auf der Hafenstraße zu fahren.

Umgesetzt wurde der Plan allerdings während der Wintermonate zunächst nicht. Erst müsse das Ende die Frostperiode abgewartet werden, hieß es von der Stadtverwaltung. Das ist auch geschehen. Wie die Stadt Kleve gestern auf Anfrage mitteilte, ist am 4. und 5. März das Schild "Radweg" entfernt worden. So soll für Fahrradfahrer klar sein, dass sie auch die Straße benutzen dürfen. Einige Meter weiter, an der Heldstraße, hat das Ordnungsamt ein Schild installiert, auf dem zu lesen ist: "Radfahrer dürfen auch die Straße benutzen". Dort habe es ebenfalls gefährliche Begegnungen zwischen Auto- und Radfahrern gegeben, so ein Sprecher des Ordnungsamts.

(cat)
Mehr von RP ONLINE