Ausstellung im Zoo Wie sich Kunst aktuell im Klever Tiergarten breitmacht

Kleve · Unter dem Titel „Besuch bei Verwandten“ sind die Erdmännchenskulpturen des Frankfurter Künstlers Ottmar Hörl ab sofort im Zoo zu sehen. Weshalb es Abwechselung in der Ausstellung geben wird.

 Zig Erdmännchen-Skulpturen wurden im Klever Tiergarten platziert.

Zig Erdmännchen-Skulpturen wurden im Klever Tiergarten platziert.

Foto: Nicholas Pawelke

Der Klever Tiergarten trifft auf Kunst – unter dem Titel „Besuch bei Verwandten“ sind die Erdmännchenskulpturen des Frankfurter Künstlers Ottmar Hörl ab sofort im Zoo zu sehen. In unmittelbarer Nachbarschaft zu den naturgetreuen Verwandten in der Erdmännchenanlage sorgen bunte Skulpturen für Abwechslung.

Als Organisatoren treten der Tiergarten unter Leitung von Martin Polotzek sowie das Kalkarer studio 20.21 in Erscheinung. Noch bis zum 25. August sind die Figuren in Kleve zu sehen. Und weil die Erdmännchen auf Anfrage verkauft werden, dann aber neue hinzukommen, wird es Bewegung in der Ausstellung geben.

Hörl ist kein Unbekannter in der Region: Dessen sitzende Wolfs-Skulpturen mit buschigem Pelz und spitzer Schnauze sind im Rahmen des Wolfssommers derzeit in Kalkar zu sehen.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort