1. NRW
  2. Städte
  3. Kleve

Kleve: Wertstoffhof hat wieder geöffnet

USK in Kleve : Wertstoffhof hat wieder geöffnet

Nach Terminabsprache kann man an der Brienerstraße wieder Müll abgeben

Es gibt wieder ein Stückchen Normalität mehr: Die Umweltbetriebe der Stadt Kleve AöR öffnen wieder den Wertstoffhof – aber nur nach vorheriger Terminabsprache. Ab Montag, 6. April ist eine Anlieferung von Abfall aus Privathaushalten in Kleve und Kranenburg nach vorheriger Terminabsprache von montags bis samstags in der Zeit von 8 Uhr bis 12 Uhr und montags bis freitags in der Zeit von 13.30 Uhr bis 16 Uhr möglich. Dies gilt vorerst bis einschließlich 18. April, teilten die Umweltbetrieb der Stadt Kleve (USK) jetzt mit. termine gibt’s unter der Telefonnummer 02821/8994-00. Und auch nur dort. Eine Vergabe von Online-Terminen ist nicht möglich.

Dazu müssen der vollständige Name und die Adresse des Anlieferers, der wie immer Bürger aus Kleve oder Kranenburg sein muss, sowie der eines eventuellen Begleiters angegeben werden. „Am Tag der Anlieferung werden die angegeben Daten abgeglichen durch Vorlage eines Personalausweises“, so die USK. Das ist wichtig. denn: Ist eine Identifikation nicht möglich, wird die Anlieferung abgewiesen, sagt die USK kategorisch. Auch verspätete Anlieferungen werden nicht mehr angenommen. Sperrmüll aus Privathaushalten und andere Abfälle sollten vorbereitet werden, also Schränke zum beispiel vorher auseinander bauen, so die USK. Und noch eins wegen Corona: „Die Mitarbeiter am Wertstoffhof haben die Anweisung, beim Entladen nicht unmittelbar behilflich zu sein. Bitte sorgen Sie daher gegebenenfalls für eine Unterstützung“, so die USK.

Gelben Säcken und Glas werden nicht angenommen und die USK bitten, auf nicht absolut notwendige Anlieferungen zu verzichten undGartenabfälle sukzessive über die Bio-Tonne zu entsorgen. Denn: „Eine Öffnung ist wegen der derzeitigen verbindlichen Vorgaben aufgrund des Corona-Virus nur unter diesen Voraussetzungen möglich. Spontananlieferungen werden definitiv abgewiesen!“