Bauen in Kleve Verschiedene Pläne für die Unterstadt werden erarbeitet

Kleve · Die Bauverwaltung wird dem Rat Alternativen für die Stadtentwicklung vorstellen aus denen die Politik dann einen Masterplan wählen kann.

 Zum Plangebiet der Klever Unterstadt gehört auch das Areal des ehemaligen Schrottplatzes.

Zum Plangebiet der Klever Unterstadt gehört auch das Areal des ehemaligen Schrottplatzes.

Foto: Evers, Gottfried (eve)

Die Verwaltung wird zur neuen Unterstadt Kleve verschiedene Pläne vorlegen, wie das Gebiet zwischen Hochschule, XOX und Union, Kalkarer Straße und Klever Ring neu entwickelt werden kann. Diese Pläne sollen dann zusammen mit dem Rat zu einem detaillierten Masterplan für Kleve weiterentwickelt werden. Das empfahl der Hauptausschuss nach längerer Diskussion mit großer Mehrheit gegen die Stimmen der Offenen Klever und einigen Enthaltungen der Grünen. Bürgermeister Wolfgang Gebing hatte zuvor erklärt, dass der Bereich Stadtplanung der Bauverwaltung durchaus die Kompetenz und auch die Kapazitäten habe, diese Aufgabe lösen zu können.