1. NRW
  2. Städte
  3. Kleve

Kleve Trudis Jans ist Justitiarin der Stadt Kleve

Stadt Kleve : Auf ihren Rechtsrat hört die Stadt

Trudis Jans kommt vom Kreis Wesel und hat ihren Dienst im Rechtsamt der Stadt Kleve angetreten. Die 53-jährige Juristin wird die Nachfolgerin von Wolfgang Goffin. Ihr Ehemann könnte bald Landrat im Kreis Kleve sein.

Trudis Jans ist die neue Justiziarin der Stadt Kleve. Sie soll die Nachfolgerin von Wolfgang Goffin werden, der in den Ruhestand gehen wird. Bürgermeisterin Sonja Northing freute sich, die neue Justiziarin an ihrem ersten Arbeitstag im Verwaltungsvorstand der Stadt begrüßen zu können. Jans wird sich dem Rat in der Sitzung am 29. September persönlich vorstellen, bestätigte die Bürgermeisterin.

Jans wurde 1967 in  Rhede im Kreis Borken geboren und machte am Mariengymnasium in Bocholt ihr Abitur. In der Landeshauptstadt Düsseldorf schloss sie ein Fachhochschulstudium als Diplom-Verwaltungs-Wirtin bei der Bezirksregierung ab. Sie arbeitet drei Jahre in der Behörde – mit dem Ziel, Jura zu studieren. Nach dem Studium in Passau und Köln war sie als Referendarin am Landgericht in Düsseldorf, bei der Staatsanwaltschaft und beim Kreis Viersen. Sie machte ihr Zweites Staatsexamen in Düsseldorf und arbeitete zunächst in einer Anwaltskanzlei, bevor sie 2000 zur Stadt Kempen wechselte. 2012 wurde sie Justiziarin im Kreis Wesel und  bewarb sich dann auf die Stelle der Rechtsdirektorin der Stadt Kleve.

Die 53-jährige Juristin setzte sich gegen die anderen Bewerber in Kleve durch und wurde schließlich von Kämmerer Willibrord Haas für den Job der Justiziarin der Stadt Kleve mit ausgewählt, wie Haas bestätigt. „Frau Trudis Jans hat ihren Dienst als neue Justitiarin bei der Stadt Kleve angetreten. Die Auswahl von Frau Jans erfolgte nach externer Stellenausschreibung im Rahmen eines ordentlichen Stellenbesetzungsverfahrens“, erklärt Stadtsprecherin Katrin Berns.

Die künftige Rechtsdirektorin der Stadt ist SPD-Mitglied und kandidierte 2015 in Niederkrüchten (Kreis Viersen) als Bürgermeisterkandidatin, kam aber an dritter Stelle liegend nicht in die Stichwahl. In Niederkrüchten war sie auch stellvertretende Bürgermeisterin.

Jans ist Sportlerin, der Leichtathletik verschrieben und hat mehrere Marathons gelaufen. Daraus zog sie die Erkenntnis: „Es geht darum durchzuhalten, sich die Strecke gut einzuteilen, nicht zu schnell anzugehen und das Ziel vor Augen zu haben.“ Und ganz wichtig: „Es geht nicht ums Tempo, es geht ums Ankommen.“ Jetzt ist sie in Kleve angekommen. Wenn sie nicht läuft, liest sie gerne Krimis. Jans ist mit dem Bedburg-Hauer Bürgermeister und Landratskandidaten Peter Driessen verheiratet und lebt in Bedburg-Hau.

Wolfgang Goffin, lange Jahre Rechtsdirektor der Stadt Kleve, wird bis Ende des Jahres in den Ruhestand gehen, war in den vielen Jahren seines Einsatzes für die Stadt Kleve eine Institution: Kleves Bürgermeisterin Sonja Northing lernte den Rechtsrat schon während ihrer Ausbildung bei der Stadt Kleve kennen, CDU-Landratskandidatin  Silke Gorißen erinnert sich an den Juristen aus ihrer Zeit als Referendarin.

Goffin hatte in seiner langen Amtszeit so manchen rechtlichen Disput um die Stadt Kleve auszufechten und wurde über die Auseinandersetzung mit juristischen Fragen im Rat der Kreisstadt einer breiteren Öffentlichkeit bekannt.

Der Rechtsdirektor/in der Stadt Kleve steht als Fachbereichsleiter in der Hierarchie der Verwaltung gleich hinter den Dezernten und berät die Stadt in juristischen Fragen. Bei inzwischen hochkomplizierten Sachfragen – wie in der Diskussion um die Bebauung der Unterstadt oder bei europaweite Vergabeverfahren – muss sich die Stadt juristischen Rat von auf die jeweiligen Angelegenheiten spezialisierte Fachanwälten einholen.